Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News/AktuellesFH OÖ Campus Wels

Firmenstipendien machen Automatisierungstechnik-Studium am Campus Wels attraktiv

Automatisierungstechnik ist die Königsdisziplin der Technik – vom Maschinenbau über Elektrotechnik bis hin zur Industriellen Informatik und Sensorik. Dementsprechend gefragt sind die angehenden AkademikerInnen. Schon während des Studiums haben sie meist gut dotierte, konkrete Jobangebote. Deshalb locken namhafte oberösterreichische Industriebetriebe mit lukrativen Firmenstipendien. Kürzlich vergaben B&R, SONY DADC und die STIWA Group drei Firmenstipendien in der Höhe von je 15.000 Euro an die drei erstsemestrigen Studierenden Philipp Grünschneder, Tomas Nachbagauer und Andreas Parzer.


„Das Unternehmen und die Produkte haben mich schon in meiner HTL Salzburg-Zeit begeistert. Bei einem Firmenbesuch konnte ich noch tiefere Einblicke in das Unternehmen B&R erfahren. Zusätzlich ist die Nähe zu meinem Wohnort sehr attraktiv. Ich freue mich nun, dieses Unternehmen besser kennen lernen zu dürfen“, sagt Philipp Grünschneder aus Nußdorf am Haunsberg.

„SONY DADC hat mich schon in einem Ferialpraktikum unterstützt. In 9 Wochen konnte ich dabei ein eigenes Projekt erfolgreich abschließen. Diesen Vertrauensvorschuss habe ich als sehr motivierend und wertschätzend empfunden. Außerdem kann ich sagen, dass das Betriebsklima ausgezeichnet war. Diese Erfahrungen haben mich auch dahingehend bestärkt, ein weiterführendes Studium anzuschließen“, sagt der Mondseer Tomas Xaver Nachbagauer.

„Anlagen zu automatisieren finde ich besonders spannend. Das Zusammenspiel aus Sensoren und Aktuatoren begeistert mich bereits seit meiner HTL-Zeit. Die STIWA Group ist in einem spannenden Branchenumfeld tätig. Einige Kollegen haben mir bereits von interessanten Projektaufgaben berichtet. Daher freut es mich, dass ich nun von STIWA mit einem Stipendium gezielt gefördert werde“, sagt Andreas Parzer aus Taiskirchen im Innkreis.

Königsdisziplin der Technik
„Durch die zahlreichen Projekte während des Studiums entwickeln die Studierenden eine gute Problemlösungskompetenz“, betont Studiengangsleiter FH-Prof. DI Dr. Burkhard Stadlmann, der auch weiß, dass „seine“ AbsolventInnen in der Wirtschaft heiß begehrt sind. „Die starke Praxisnähe, die hohe Ausbildungsqualität und die anwendungsorientierten Forschungsleistungen sind die Erfolgsfaktoren, die die heimischen Betriebe an der Welser Fakultät der FH OÖ schätzen.“

Die „Königsdisziplin“ der Technik mit Maschinenbau, Elektrotechnik, industrieller Informatik, Sensorik und Robotik ist eine echte, aber lohnende Herausforderung. „Wer sich dieser stellen mag, ist herzlich willkommen. An späteren Jobangeboten wird es auch in Zukunft nicht mangeln“, so Stadlmann.


Infotag am 29.11.
Detaillierte Informationen zum Automatisierungstechnik-Studium am FH OÖ Campus Wels erhalten Interessierte beim Infotag „Studieren probieren“ am Freitag, 29.11. von 9 bis 18 Uhr oder unter: www.fh-ooe.at/at

vorne v.li.n.re.: Andreas Parzer, Tomas Nachbagauer, Philipp Grünschneder, 2. Reihe v.li.n.re: Ing. Mag. Peter Sticht, FH-Prof. DI Dr. Burkhard Stadlmann, Gerald Ihninger, Franz Enhuber Bildquelle: FH OÖ