Campus WelsTechnik & Angewandte Naturwissenschaften

News/AktuellesFH OÖ Campus Wels

3 neue ProfessorInnen in den Bereichen Bauingenieurwesen, Informatik und Produktmanagement am Campus Wels

In einer gemeinsamen Antrittsvorlesung im Audimax des Campus Wels der FH Oberösterreich präsentierten sich kürzlich die neuen FH-ProfessorInnen DDipl.-Ing. Dr. Sophie Messerklinger (Bauverfahrenstechnik und Baubetrieb), Dr. Georg Hackenberg MSc (Informatik und Industriesysteme) und Mag. Dr. Alexander Brendel-Schauberger (Produktmanagement und Industriemarketing) der Kollegenschaft.


„Wir freuen uns, dass wir für unser ProfessorInnen-Team drei renommierte WissenschaftlerInnen gewinnen konnten. Sie bringen neben ihrem Know-how vor allem umfangreiche industrielle Praxiserfahrung mit. Davon werden vor allem unsere Studierenden, aber auch die Forschung profitieren. Dies zeigt uns, dass die Welser Fakultät auch in der Fachwelt einen ausgezeichneten Ruf genießt. Herzlich willkommen im Team“, sagt Dekan FH-Prof. DI Dr. Michael Rabl.

ETH Zürich-Dissertation und langjährige internationale berufliche und wissenschaftliche Erfahrung
DDI Dr. Sophie Messerklinger (42) aus Ostermiething studierte Bauingenieurwesen mit der Vertiefung im konstruktiven Ingenieurbau sowie und Wirtschaftsingenieurwesen-Bauwesen an der Technischen Universität Graz. Ihre Diplomarbeit fertigte sie an der University of Glasgow im Themengebiet numerische Modellierungen in der Geotechnik an. Die daraus entstandene Publikation wurde mit dem renommierten Young Researcher Fellowship Award des Massachusetts Institute of Technology ausgezeichnet.

In ihrer Dissertation an der ETH Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich beschäftigte sie sich mit dem Verformungsverhalten von Seebodenlehmen und im anschließenden PostDoc mit Rutschhängen sowie im Rahmen von anwendungsorientierten Forschungsprojekten für namhafte Industriepartner mit chemischen Additiven im Tunnelbau.

Anschließend arbeitete Sophie Messerklinger für 6 Jahre in einem international tätigen Planungsbüro für Kraftwerks- und Infrastrukturbau, wo sie als Senior Engineer des Teams „Dammbau“ für zahlreiche Planungen und Bauüberwachungen von Dammbauten, Hangsicherungen und Erdbaumaßnahmen verantwortlich war.

Von Panama bis Thailand, Sophie Messerklinger war an Großbauvorhaben in 14 verschiedenen Ländern beteiligt. Seit 2013 ist Sophie Messerklinger als Planerin und Sachverständige mit Bürositz im westlichen Oberösterreich selbständig tätig. Sie ist Autorin von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen in den Themenfeldern Bodenmechanik, Grundbau, Dammbau und Wasserbau. Seit Februar ist Sophie Messerklinger als hauptberuflich Lehrende im Studiengang Bauingenieurwesen im Hochbau tätig.

Internationale wissenschaftliche und berufliche Karriere
Dr. Georg Hackenberg MSc (36) aus Bad Schallerbach ist seit Oktober 2019 als hauptberuflich Lehrender in den Studiengängen Mechatronik und Wirtschaft sowie Robotic Systems Engineering an der FH OÖ in Wels tätig.

Georg Hackenberg studierte „Software- und Internettechnologie“ mit Schwerpunkt Datenbanken an der Universität Mannheim und „Software Systems Engineering“ mit Schwerpunkt Bildverarbeitung an der RWTH Aachen. Vor der Promotion verbrachte er des Weiteren Forschungsaufenthalte bei Siemens Corporate Research in Princeton (USA), beim Fraunhofer Institut für angewandte Informationstechnik (FIT) in Sankt Augustin bei Bonn und an der Ècole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) in Lausanne. Seine Promotion absolvierte er an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München in enger Zusammenarbeit mit der Fakultät für Maschinenbau. Schwerpunkt der Promotion war die interdisziplinäre und formale Modellierung von cyber-physischen Produktionssystemen.

Nach seiner Zeit an der Technischen Universität München ging er zum italienischen IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen REPLY, welches heute mit mehr als 7.500 Mitarbeitern weltweit tätig ist. Dort half er über zweieinhalb Jahre – zuletzt als Business Unit Manager mit Personal- und Gewinnverantwortung – beim Aufbau einer Einheit zum Thema „Internet der Dinge“ für den deutschsprachigen Markt. Kernthemen waren Mobility-as-a-Service, Condition Monitoring und Predictive Maintenance. Zu seinen Kunden zählten unter anderem BMW, Audi, B&R Automation, Phoenix Contact, Stäubli und OSRAM.

Nebenberuflich ist er schließlich seit vielen Jahren als Einzelunternehmer mit Schwerpunkt interaktive Visualisierung von vernetzten Informationsstrukturen tätig. Sein Softwareprodukt wurde auf der Electronica in München, dem Mobile World Congress in Barcelona und der Consumer Electronics Show in Las Vegas eingesetzt. Zu seinen Kunden zählt unter anderem Infineon.

Einer der jüngsten Professoren mit vielfältiger Praxiserfahrung
Mag. Dr. Alexander Brendel-Schauberger (32) aus Enns ist seit Oktober 2019 als hauptberuflich Lehrender im Studiengang Innovations- und Produktmanagement tätig.

Alexander Schauberger studierte Wirtschaftswissenschaften an der JKU Linz mit Spezialisierung auf Industriegütermarketing, Strategisches Management und E-Business. Als jahrgangsbester Marketing-Absolvent erhielt er 2013 das renommierte Ernest Kulhavy Stipendium. Als wissenschaftlicher Forschungsmitarbeiter beschäftigte er sich von 2014 bis 2018 an der Abteilung Business-to-Business-Marketing der JKU Linz vor allem mit der digitalen Transformation von Industriegütergeschäftsmodellen. Dabei verfasste er seine Dissertation in enger Kooperation mit der voestalpine Steel Division und erarbeitete in diesem Rahmen einen Blueprint für die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens. Außerdem wirkte er an mehreren Praxis-Transferprojekten zu unterschiedlichsten Themenstellungen des B2B-Marketings mit namhaften Industrieunternehmen wie Fronius oder Ebner Industrieofenbau mit. In dieser Zeit konnte er auch zahlreiche wissenschaftliche Beiträge in renommierten Fachzeitschriften publizieren.

Darüber hinaus bringt Alexander Brendel-Schauberger vielfältige Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis mit. Diese reichen von einer Position als Junior Consultant bei einer Linzer Unternehmensberatung bis hin zu Marketing-Agenden bei Österreichs erfolgreichstem Startup Runtastic. Zuletzt leitete er das Strategische Marketing und Innovationsmanagement bei Greiner Packaging, wo er als Leiter eines kleinen Teams eine inhaltliche und organisatorische Neuaufstellung des Bereichs verantwortete.

Mit nur 32 Jahren ist Alexander Brendel-Schauberger einer der jüngsten ProfessorInnen an der FH OÖ in Wels. Seine Forschungsschwerpunkte werden unter anderem in den Bereichen digitale Transformation von Geschäftsmodellen, digitale Wertangebote und agile Organisationsformen liegen.

: v.li.n.re.: Dekan FH-Prof. DI Dr. Michael Rabl mit DDipl.-Ing. Dr. Sophie Messerklinger (Bauverfahrenstechnik und Baubetrieb), Dr. Georg Hackenberg MSc (Informatik und Industriesysteme) und Mag. Dr. Alexander Brendel-Schauberger (Produktmanagement und Industriemarketing) Bildquelle: FH OÖ