Campus SteyrManagement

Bibliotheksordnung

§1 Geltungsbereich

(1) Die Bibliotheksordnung ist Bestandteil der jeweils gültigen Hausordnung.

§2 Dienstleistungen

(1) Beschaffung, Erschließung und Bereitstellung der zur Erfüllung der Lehr- und Forschungsaufgaben der Fachhochschulstudiengänge Steyr erforderlichen Literatur und sonstigen Informationsträger.

(2) Allgemeine Auskunftserteilung zur Benutzung sowie zu bibliographischen Fragen.

§3 Öffnungszeiten

(1) Für die Bibliothek gelten derzeit folgende Öffnungszeiten:

Mo - Fr 08:00 – 18:00 und Sa 08:00 - 12:00

(2) Die Bibliothek ist in den Ferien (August), an Weihnachten, sowie aus zwingenden organisatorischen Gründen zeitweise geschlossen. Darüber hinaus gehende Erfordernisse werden durch Aushang bzw. auf der Öffnungszeiten-Seite der Bibliothekshomepage bekannt gegeben.

§4 Benutzungsrecht

(1) Uneingeschränktes Benutzungsrecht haben alle Angehörigen (StudentInnen und hauptberufliche MitarbeiterInnen) sowie nebenberuflich Lehrende der Fachhochschulstudiengänge Steyr. Es beinhaltet die Benutzung der Bibliothek. Die Zulassung erfolgt nach der Einschulung zu Beginn des jeweiligen Wintersemesters bzw. bei Anforderung und der Ausgabe des Bibliotheksausweises. Für diesen Ausweis ist eine Kaution in Höhe von 10 € zu hinterlegen. Bei Beendigung des Studiums erhält der Benutzer die 10 € zurück, wobei der Ausweis und alle noch entliehenen Medien beim Bibliothekspersonal abgegeben werden müssen. Bei Verlust des Ausweises sind 10 € zu bezahlen.  Absolventen der Studiengänge Steyr können auch weiterhin die Bibliothek benutzen, wobei sie als Gastleser eingestuft werden.

(2) Nicht-FH-Angehörige können einen Gastleserausweis beantragen:Anmeldung nur nach Vereinbarung (E-Mail oder telefonisch). Mitzubringen sind: € 15 Kaution für den Bibliotheksausweis, Lichtbildausweis.

(3) Die Bibliotheksleitung behält sich vor, die Benutzungsrechte von Personen gem. Abs. 2 und 3 nach Maßgabe der Verhältnismäßigkeit einzuschränken.

(4) Änderungen der relevanten persönlichen Daten oder Änderungen der Voraussetzungen, auf denen die Zulassung beruht, sind der Bibliothek unverzüglich mitzuteilen.

(5) Mit der Zulassung erkennen die Benutzer die geltende Haus- und Bibliotheksordnung uneingeschränkt an.

(6) Bei Verstößen gegen die Haus- oder Bibliotheksordnung kann das Benutzungsrecht vorübergehend oder dauerhaft durch die Bibliotheksleitung eingeschränkt bzw. aufgehoben werden.

(7) Die Angehörigen der Fachhochschulstudiengänge Steyr erhalten die für ihr Ausscheiden (Exmatrikulation bzw. Arbeitsende) erforderliche Entlastung nur dann, wenn keinerlei Nachforderungen seitens der Bibliothek mehr bestehen.

§5 Verhalten

(1) Grundsätzlich gelten die allgemeinen Benutzungsrichtlinien für die Gebäude auch für die Räumlichkeiten der Bibliothek (vgl. § 1 Abs. 1 BO).

(2) In den Räumlichkeiten ist jegliches Verhalten untersagt, welches den laufenden Bibliotheksbetrieb stört oder behindert. Dies gilt insbesondere für Essen, Trinken, Rauchen, Telefonieren, Musik hören und das Führen längerer Gespräche.

(3) Verboten ist die Mitnahme von Gegenständen, welche eine Gefahr für Personen, das Inventar oder die Bestände darstellen oder den Bibliotheksbetrieb behindern.

(4) Den Anordnungen des Bibliothekspersonals ist Folge zu leisten.

(5) Beim Verlassen der Bibliotheksräume ist dem Bibliothekspersonal auf Verlangen Einsicht in Taschen und sonstige Behältnisse zu gewähren.

(6) Das Inventar und die Bestände der Bibliothek sind äußerst sorgsam zu behandeln. Insbesondere ist es untersagt, in der benutzten Literatur Eintragungen und Unterstreichungen vorzunehmen, Blätter umzubiegen oder herauszureißen.

(7) Beschädigungen und Verluste sind unverzüglich zu melden und angemessen zu ersetzen. Für die Wiederbeschaffung eines Werkes seitens der Bibliothek wird zusätzlich zum Sachwert noch eine Bearbeitungsgebühr von 10 € pro Werk in Rechnung gestellt.

(8) Bei der Vervielfältigung von Bibliotheksinventar obliegt den BenutzerInnen die Verantwortung für die Einhaltung etwaig bestehender urheberrechtlicher Bestimmungen (vgl. § 42 UrhG).  

§6 Anschaffung

(1) Die MitarbeiterInnen der Fachhochschulstudiengänge Steyr haben das Recht, im Rahmen des ihnen pro Studiengang für Literaturbeschaffung zur Verfügung stehenden Budgets, Anschaffungsvorschläge (Desiderate) zu tätigen. Jeder Vorschlag ist vor Weitergabe an den/die zuständige(n) SachbearbeiterIn von der jeweiligen Studiengangsleitung zu genehmigen.

(2) Die Studierenden der Fachhochschulstudiengänge Steyr können ihre Desiderate bei den LeiterInnen der Lehrveranstaltungen deponieren, die sie anschließend nach Genehmigung durch die Studiengangsleitung. weiterleiten.

(3) Vor der Abgabe von Anschaffungsvorschlägen ist sicherzustellen, dass die Desiderate nicht bereits zum Inventar der Bibliothek gehören.

(5) Die Anschaffungsvorschläge sollten zur Vereinfachung der Bearbeitung möglichst vollständige bibliographische Angaben (Autor/Hrsg., Titel, Verlag, ISBN, Preis, Aufstellungssystematik) beinhalten.

§7 Entlehnung

(1) Alle Angehörigen der Fachhochschulstudiengänge Steyr besitzen automatisch eine Entlehnberechtigung.

(2) Die Entlehnung ist gebührenfrei.

(3) Die Bibliotheksleitung behält sich vor, im Einzelfall über die Entlehnberechtigung anderer Benutzer zu entscheiden.

(4) Die Entlehnung erfolgt mit Hilfe des Bibliotheksausweises und der Selbstverbuchung. Beim Entlehnvorgang wird das Medium, das mit einem Sicherungsstreifen ausgestattet ist, entmagnetisiert, so dass in der Regel beim Verlassen der Bibliothek kein Alarm ausgelöst wird. Sollte dies trotz richtiger Handhabung der Selbstverbuchung vorkommen, so gilt der ausgedruckte Beleg (bitte aufheben) als Beweis der Rechtmäßigkeit des Entleihers.

(5) Entlehnt werden können grundsätzlich alle Werke, die nicht zum Präsenzbestand der Bibliothek gehören.

(6) Bei jedem Entleihvorgang wird nach Beendigung des Vorganges ein Beleg gedruckt, auf dem Datum, Name des Nutzers, Autor und Kurztitel sowie das Rückgabedatum vermerkt sind.

(7) Die zum Präsenzbestand gehörenden Medien sind rot gekennzeichnet.

Zum Präsenzbestand gehören Medien, die

a) einen besonders hohen Wert repräsentieren;

b) aufgrund ihrer Beschaffenheit, wie z.B. ungebundene Werke

(Loseblattsammlungen, Zeitschriften, Zeitungen), nicht für den Leihverkehr  geeignet sind;

c) eine besondere Bedeutung für den täglichen Benutzungsbetrieb haben (z.B. allgemeine Nachschlagewerke, gebundene Zeitschriften-Jahrgänge);

(8) Die BenutzerInnen sind für die von ihnen entliehenen Medien voll verantwortlich.

Es ist unzulässig, Medien auf den Namen Dritter auszuleihen oder entliehene Medien an Dritte weiterzugeben.

§8 Leihfristen

(1) Die reguläre Leihfrist beträgt 2 - 4 Wochen – gestaffelt nach Medienart (Sachbücher, CD-ROM’s, Videos...) und Benutzergruppen (Professoren, Studenten, Gastleser). Dabei ist die max. Anzahl an Medien, die von einem Benutzer entlehnt werden können, je nach Benutzergruppe begrenzt.

(2)  Die Leihfrist kann um jeweils 4 Woche verlängert werden, sofern kein Bedarf von anderer Seite besteht (Vormerkung, Reservierung).

(3)  Nebenberufliche MitarbeiterInnen der Fachhochschulstudiengänge Steyr können die erforderlichen Medien bis zu 6 Monaten entleihen.

(4) Hauptberufliche MitarbeiterInnen der Fachhochschulstudiengänge Steyr haben das Recht, Werke, die sie für ihre laufende Lehr- und Forschungstätigkeit benötigen, ohne zeitliche und mengenmäßige Beschränkungen auszuleihen. Sie sind jedoch verpflichtet, den Studierenden auf deren Verlangen hin, Einsicht in diese Werke zu gestatten.

§9 Rückgabe / Mahnung

(1) Fällt das errechnete Leihfristende auf das Wochenende oder in die Bibliotheksferien, so ermittelt das Bibliothekssystem automatisch den nächsten Öffnungstag als Rückgabetermin.

(2) Die Bibliotheksleitung hat das Recht, aus zwingenden Gründen (z.B. zur Durchführung einer Inventur) die Rückgabe einzelner oder aller entliehener Werke anzuordnen.

(3) Bei Überschreitung der Leihfrist sperrt das Bibliothekssystem jeden Leihverkehr des Benutzers, d.h. die Medien können weder zurückgegeben oder ausgeliehen werden. Erst nach Bezahlung der Überziehungsgebühr, wird der Nutzer vom Bibliothekspersonal freigeschaltet und kann die Ausleihe/Rückgabe fortsetzen.

 Die Überziehungsgebühr beträgt je Medium und Tag 0,10 €

 (4) Solange ein Versäumnis bezüglich Rückgabe bzw. Zahlung der fälligen Gebühren besteht, ist der/die BenutzerIn von der Entlehnung weiterer Werke ausgeschlossen.

(5) Jeder Benutzer hat die Möglichkeit, sein Benutzerkonto über den WebOPAC einzusehen. Für die Information über das eigene Konto benötigt der Benutzer seine Matrikelnummer sowie als Passwort sein Geburtsdatum in voller Länge (z.B. 19880612 jjjjmmdd). Auf dem Konto sind die entliehenen Bücher und deren Fälligkeitstermine zu ersehen.

§10 Recherche (OPAC)

(1) Der Bestand der Standortbibliothek Steyr ist im OPAC (Online Public Access Catalogue) abrufbar. Dieser ist zugänglich über die Homepage der FH Steyr.

(2) Die Benutzer der Bibliothek können außerdem Informationen über alle ausgeliehenen Medien mit Angabe von Autor, Titel und Frist über ihr Benutzerkonto abrufen. Angezeigt werden. Dazu ist das Button „Anmelden /Benutzerkonto" anzuwählen. Unter „Anmeldename“ ist das 11-stellige Personenkennzeichen des Benutzers (beginnend mit s) einzugeben und als Passwort das eigene Geburtsdatum in voller Länge (z.B. 19111111). Nach 3-maliger Falscheingabe des Passworts wird der Zugang über den WWW-OPAC gesperrt und kann nur vom Bibliothekspersonal wieder freigegeben werden.

(3) Entliehene Bücher können über den OPAC vorbestellt werden. Wenn das vorbestellte Buch zurückgegeben worden ist, bekommt der Besteller eine Verständigung per Mail.

§11 Fernleihe

(1) Eine Fernleihe für alle Bibliotheksbenutzer möglich.

(2) Vor der Inanspruchnahme der Fernleihe hat der/die BenutzerIn sicherzustellen, dass das erforderliche Werk nicht im Bestand der Bibliothek auffindbar ist. OPAC

(3) Grundsätzlich sind vor der Abgabe von Fernleihebestellungen folgende Bestimmungen der Österreichischen Fernleiheordnung (ÖFLO) zu berücksichtigen:

a) Die Fernleihe kann nur für berufliche und wissenschaftliche Zwecke, sowie zur Aus- und Fortbildung in Anspruch genommen werden (vgl. § 2 Abs. 1 ÖFLO)

b) Ist das gewünschte Buch noch lieferbar und kostet es weniger als 11 €, so kann die Fernleihe nicht in Anspruch genommen werden (vgl. § 2 Abs. 3 ÖFLO).

c) Bei der Auswahl der Lieferbibliothek ist das Regionalprinzip anzuwenden (vgl. § 3 Abs. 1 ÖFLO). Demnach sollte immer die nächstgelegene Bibliothek für die Bestellung herangezogen werden.

d) Die Bestellungen müssen neben möglichst vollständigen bibliographischen Angaben (keine Abkürzungen) auch die Bestandsdaten (Standort und Signatur) der Lieferbibliothek beinhalten (vgl. § 4 Abs. 3-7 ÖFLO).

(4) Die Fernleihebedingungen (Fristen und Entlehnmöglichkeit) orientieren sich an den Vorgaben der Lieferbibliothek. Österreichischer Bibliothekenverbund

(5) Für Fernleihebestellungen im Inland wird ein Betrag von € 2,50 pro Buch eingehoben. 

(6) Für Fernleihebestellungen aus dem deutschsprachigen Ausland wird ein Beitrag von € 9 pro Buch eingehoben.

§ 12 Anfertigungen von Kopien

(1) Kopien aus Medien des Bestandes sind grundsätzlich nur an dem in der Bibliothek befindlichen Kopierer durchzuführen, Ansonsten ist ein amtlicher Lichtbildausweis zu hinterlegen.

(2) Bei Vervielfältigungen aus Medien des Bibliotheksbestandes obliegt den BenutzerInnen die Verantwortung für die Einhaltung etwaig bestehender urheberrechtlicher Bestimmungen (vgl. § 42 UrhG).

§13 Wirksamkeit

(1) Diese Bibliotheksordnung tritt mit 16.03.2013 in Kraft.

(2) Sie löst alle vorhergehenden Bibliotheksordnungen ab.

(3) Sie liegt in der Bibliothek zur Einsicht auf und ist auch über die Internet-Homepage abrufbar.

(4) Änderungen der Bibliotheksordnung dürfen nur in schriftlicher Form erfolgen und sind den BenutzerInnen umgehend zur Kenntnis zu bringen.