Campus SteyrWirtschaft & Management

NewsControlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement

E-Business-Praxisbeispiele von Firmen für Firmen am 22. Oktober 2015 an der FH OÖ Fakultät für Management in Steyr

Die Studiengänge „Marketing und Electronic Business (Bachelor)“ und „Digital Business Management (Master)“ der Fakultät für Management in Steyr laden am Donnerstag, dem 22. Oktober 2015 von 16 bis 20 Uhr bereits zum elften Mal zur Vortragsreihe „E-Business Best Practices“ ein. Innovative Unternehmen präsentieren am FH OÖ Campus Steyr erfolgreiche E-Business-Lösungen und zeigen die neuesten Trends: u. a. erfahren Sie mehr über die „Digitale Disruption“ am Beispiel von Google Austria, über Online-Marketing beim Reiseveranstalter TUI Austria oder wie sich die digitale Revolution auf Lippenstift, Duschgel und Co. am Beispiel vom dm drogerie Markt auswirkt.


„Wir haben dieses Jahr wieder hochkarätige Unternehmen wie Google Austria, dm drogerie Markt, TUI Austria oder Roomle Schmiedetechnik für unsere Veranstaltung gewinnen können“, freut sich der Studiengangsleiter vom Studiengang Marketing und Electronic Business Gerald Petz. „Der Bogen spannt sich damit vom ‚digitalen Global Player‘ Google über den Tourismus und den Drogeriehandel bis hin zur Möbelindustrie.“

Daniela Putz von Google Austria beantwortet die Frage, wie Unternehmen mit den massiven Änderungen im Konsumentenverhalten der letzten Jahre umgehen können und welche Rolle die „digitale Disruption“ im Handel spielt. Benjamin Kehrer von TUI Austria zeigt am Beispiel des Reiseportals tui.at wie der Online-Marketing-Mix für Pauschalreisen & Co beim Reiseveranstalter aussieht. Wie die kurzfristige Wirkung von Online-Werbebanner auf die Kaufintention und Einstellung der Konsumenten einwirkt, erläutert FH-Prof. Harald Kindermann vom FH OÖ Campus Steyr anhand einer umfassenden Blickaufzeichnungsstudie. Manuela Schöpfer gibt anhand „Digitaler Geschichten über Lippenstift, Duschgel & Co.“ Einblicke in das Online Content Marketing von dm drogerie Markt. Die Digitalisierung in der Möbelindustrie ist das Thema von Albert Ortig von Roomle, einem Startup-Unternehmen, welches die Möglichkeit bietet, Möbel in völlig neuer Weise zu planen, konfigurieren und bald auch online einzukaufen und in diesem Bereich Akzente als Omni-Channel Commerce Plattform setzt.

Im Anschluss an die Vorträge können die Besucher den Abend bei Diskussionen und kulinarischen Genüssen ausklingen lassen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter www.fh-ooe.at/ebiz_best_practices gebeten.

Nähere Informationen zum Studiengang: www.fh-ooe.at/mebwww.fh-ooe.at/dbm

E-Business Best Practices
Erfolgreiche E-Business-Lösungen in der Praxis
Donnerstag, 22. Oktober 2015
16 bis 20 Uhr
FH OÖ Campus Steyr, Hörsaal MAN
Eintritt frei
Anmeldung unter www.fh-ooe.at/ebiz_best_practices

Digital Business am FH OÖ Campus Steyr

Bachelor-Studium “Marketing und Electronic Business” (MEB)

Das Bachelor-Studium „Marketing und Electronic Business“ (MEB) bietet eine breite wirtschaftliche, interdisziplinäre Ausbildung und ist DAS Studium für Management, Marketing und Internet. Das Internet wird dabei im Unternehmen erfolgswirksam und wirtschaftlich eingesetzt - beispielsweise im Vertrieb, als Werkzeug für Transaktionen im B2B-Bereich oder für die Online-Abwicklung von Marketing-Aktivitäten. MEB-AbsolventInnen besitzen dazu nicht nur das nötige fächerübergreifende Know-How, sondern auch die Sozialkompetenz und Wissen im Projektmanagement, um das Internet im Unternehmen wirtschaftlich sinnvoll einzusetzen. „Marketing und Electronic Business“ wird sowohl als Vollzeit-Studium als auch berufsbegleitend an der FH OÖ Fakultät für Management in Steyr angeboten. Es schließt nach sechs Semestern mit dem akademischen Titel „Bachelor of Arts in Business“ (BA) ab.

Nähere Informationen: www.fh-ooe.at/meb

Master-Studium “Digital Business Management” (DBM)

Digitale Medien und Technologien prägen zunehmend die Geschäftswelt. Diese verändern den Wettbewerb im „Digital Business“ und erfordern neue, innovative Geschäftsmodelle. Als „Digital Business“ bezeichnen wir die strategische Erweiterung herkömmlicher Geschäftsfelder oder deren Neugestaltung auf Basis veränderter Marktgesetzlichkeiten und -positionen. Das erste FH/UNI Master-Studium „Digital Business Management“ (DBM) beschäftigt sich mit den Besonderheiten dieses dynamischen Wettbewerbsumfelds, das geprägt wird durch zunehmende Digitalisierung der Unternehmensprozesse, neues Unternehmertum und globale Märkte, Interkulturalität, zunehmende Bedeutung der strategischen Positionierung und des Marketing, hohe Marktdynamik sowie wachsende Markttransparenz und Vernetzung.

Nähere Informationen: www.fh-ooe.at/dbm

Studiengangsleiter FH-Prof. Mag. Dr. Gerald Petz freut sich wieder auf eine hochkarätige Praxisveranstaltung „E-Business Best Practices“ am 22. Oktober 2015 am FH OÖ Campus Steyr. Bildquelle: FH OÖ