Campus SteyrManagement

News/Aktuelles FH OÖ Campus Steyr

HAK Feldbach gewinnt den Diplomarbeitswettbewerb

Bereits zum fünften Mal lud der FH OÖ Campus Steyr die heimischen Handelsakademien (HAK) und Höheren Bundeslehranstalten für wirtschaftliche Berufe (HLW) zu einem Diplomarbeits-Wettbewerb rund um Wirtschaftsthemen, die einen finanziellen Bezug aufweisen, ein. Die besten acht Teams hatten die einmalige Gelegenheit, ihre Projekte vor einer Fachjury am Campus Steyr zu präsentieren. Das Team der HAK Feldbach freut sich über 1.000 Euro Preisgeld.


Um sich den herausfordernden Themen des Finanzbereichs zu widmen, braucht es Fachkenntnis, Engagement, Kreativität und zukunftsorientiertes Denken. Die TeilnehmerInnen des diesjährigen Wettbewerbes bewiesen eindrucksvoll, dass bei ihnen „der Groschen“ längst gefallen ist und glänzten mit innovativen und praxisnahen Arbeiten.

Über den ersten Platz konnten sich Lena Marbler, Clemens Lerner und Stefan Hütter freuen. Die SchülerInnen der HAK Feldbach wurden für ihre Diplomarbeit „Wohnimmobilie - Investment.Development.Vermarktung“ ausgezeichnet und mit 1.000 Euro honoriert.

Das Siegerteam, betreut durch Frau Prof. Mag. Ingrid Heinrich, begeisterte die Jury mit ihrer Arbeit über die Optimierung von Immobilienentwicklungsprojekten. Eine umfangreiche Erhebung von Kundenanforderungen, die Darstellung von Finanzierungsmöglichkeiten und ein Modell zur Kostenanalyse waren die Kernthemen. „Uns beeindruckten vor allem die hohe wissenschaftliche Qualität und die große Praxisrelevanz“ erklärte FH-Prof. Dr. Albert Mayr, der diesen Wettbewerb gemeinsam mit dem Team des Studienganges CRF organisiert hat. Dies wurde auch vom Projektpartner des Siegerteams, der Aventa Immobilien GmbH; bestätigt. 

Der zweite Platz und somit 500 Euro Preisgeld ging an die SchülerInnen der HAK Innsbruck mit der Diplomarbeit „Analyse aktueller Anforderungen und Erwartungen an die Sparte der Steuerspezialistinnen und Steuerspezialisten und deren Entwicklung“. Sandra Wachter, Mathias Enser und Winnie Nuhu beschäftigten sich, unterstützt von ihrer Professorin OStR Mag. Brigitta Obholzer, mit ihrer künftigen Berufswelt. Sie analysierten die aktuelle Situation in der Wirtschaftstreuhandbranche, welche Anforderungen an SchulabsolventInnen gestellt werden und wie sich die Digitalisierung auf die Branche auswirkt. 

Der dritte Platz, dotiert mit 250 Euro, wurde an die Schüler der HAK Ried im Innkreis vergeben. Die Projektgruppe beschäftigte sich unter dem Titel „Business Unit Future Dome - Kosten-Nutzen-Analyse“ mit der Erstellung eines Kostenkalkulationsschemas für Veranstaltungen im neuen Kommunikations- und Eventcenter „Future Dome“ der Firma Fill. Ergänzend wurde auch die Frage erörtert, wie die Wahrnehmung bei den Kunden und Mitarbeitern ist. Bei der Präsentation war auch ein Mitglied aus dem Management der Firma Fill anwesend, dies unterstreicht die hohe praktische Bedeutung. 

Junge Finanz-Talente müssen gefördert werden
„Das Ziel dieses Wettbewerbs – junge Menschen für den Finanzbereich zu begeistern und ihre Talente zu fördern – kann angesichts der bemerkenswerten Ergebnisse zweifellos als sehr erfolgreich umgesetzt angesehen werden. Wir möchten junge Menschen für eine Karriere im Finanzbereich motivieren, denn es ist undenkbar, keinen guten Nachwuchs in dieser Sparte zu haben, hängt doch der Erfolg von Unternehmen in einem hohen Maße von der Qualität der finanziellen Führung ab“, erläutert CRF-Studiengangsleiter und derzeitiger Dekan der FH OÖ Fakultät für Management Campus Steyr FH-Prof. Dr. Heimo Losbichler. 

Die SchülerInnen aus einer Vielzahl kaufmännischen Schulen aus ganz Österreich, die eingereicht hatten, erarbeiteten mit der fachlichen Unterstützung ihrer ProjektbetreuerInnen inhaltlich kompetent recherchierte Abhandlungen, in denen zeitgemäße Themen modern und visionär diskutiert wurden.

 „Wir sind von der Resonanz begeistert und freuen uns über die kreativen Zugänge und strategischen Lösungsansätze der MaturantInnen in diesem spannenden Bereich“, so Losbichler. 

Ein spezieller Förderpreis, spontan von MMag. Riegler von der VKB mit 500 Euro unterstützt, ging an Juwal Regev von der Ferrarischule Innsbruck, er hat die Jury mit seiner Arbeit „disCount - Ein Rechnungswesen-Programm für SchülerInnen“ äußerst beeindruckt und wurde deshalb zusätzlich zu einem Preisträger. 

Alle PreisträgerInnen erhielten Urkunden und Rucksäcke der FH OÖ Fakultät für Management, Campus Steyr. Hauptsponsor des Wettbewerbs war die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, weiters engagierten sich auch der Internationale Controller Verein, die Österreichische Nationalbank und spontan noch während des Wettbewerbs die Volkskreditbank AG.

Somit konnten gleich vier Teams die Jury, bestehend aus FH-ProfessorInnen und bekannten Wirtschaftsexperten, für sich gewinnen und hauchten mit ihren frischen Ideen dem Finanzsektor neues Leben ein. Das hohe Niveau der angehenden MaturantInnen von heute erlaubt also einen zuversichtlichen Blick auf die „Finanzer“ von morgen.

Das Siegerteam der HAK Feldbach mit Jury, Sponsoren und Veranstalter: hintere Reihe v.l.n.r. Christoph Karer (KPMG), Jörg Kemminer (BMW Österreich Holding GmbH Steyr), Jürgen Riegler (VKB AG), Susanne Leitner-Hanetseder (FH OÖ), Verena Trenkwalder (KSW), Albert Mayr (FH OÖ), vordere Reihe: Mag. Ingrid Heinrich (Projektbetreuerin) mit dem Siegerteam Bildquelle: FH OÖ

Ein zweiter Preis ging an die HAK Innsbruck: hintere Reihe v.l.n.r. Jörg Kemminer (BMW Österreich Holding GmbH Steyr), Jürgen Riegler (VKB AG), Susanne Leitner-Hanetseder (FH OÖ), Verena Trenkwalder (KSW), Albert Mayr (FH OÖ), Christoph Karer (KPMG), vordere Reihe: das zweitplatzierte Team mit OStR Mag. Brigitta Obholzer Bildquelle: FH OÖ

Der dritte Preis ging an die HAK Ried im Innkreis: hintere Reihe v.l.n.r. Christoph Karer (KPMG), Jürgen Riegler (VKB AG), Susanne Leitner-Hanetseder (FH OÖ), Verena Trenkwalder (KSW), Albert Mayr (FH OÖ), vordere Reihe: Mag. Johanna Barth-Grubeschitsch, Eva Rendl MSc (Fa. Fill), die Teammitglieder, Jörg Kemminer (BMW Österreich Holding GmbH Steyr), Direktor MMag. Hubert Wiesinger Bildquelle: FH OÖ

Der spontan von der VKB gesponserte Förderpreis ging an die Ferrarischule Innsbruck: hintere Reihe v.l.n.r. Christoph Karer (KPMG), Jürgen Riegler (VKB AG), Jörg Kemminer (BMW Österreich Holding GmbH Steyr), Verena Trenkwalder (KSW), Albert Mayr (FH OÖ), vordere Reihe: Begleitung des Siegers, Susanne Leitner-Hanetseder (FH OÖ), Juwal Regev Bildquelle: FH OÖ