Campus SteyrManagement

News/Aktuelles FH OÖ Campus Steyr

Ab Herbst: Studium mit Dreifachabschluss am FH OÖ Campus Steyr

An der FH OÖ Fakultät für Management gibt es viele Möglichkeiten interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Ob durch ein englischsprachiges Studium, ein Auslandssemester oder internationale Veranstaltungen. Erstmals ab diesem Herbst können die Studierenden zusätzlich neben einem Doppel- auch einen Dreifachabschluss erlangen. Im Interview dazu Marianne Föttinger, Studentin des Studiengangs Global Sales and Marketing (GSM).


Einmal im Ausland studieren – diesen Traum hatte die Steyrer Studentin Marianne Föttinger bereits schon vor ihrem Studium. Dies war auch einer der Gründe, warum ihre Wahl auf Global Sales and Marketing am FH OÖ Campus Steyr fiel.

Im Ausland studieren oder arbeiten

Die Möglichkeit, ein Semester an einer der rund 120 Partnerhochschulen im Ausland zu verbringen ist in allen Studiengängen der Steyrer Fakultät für Management gegeben. In den Studienplänen von GSM ist ein Auslandssemester sogar fix vorgesehen. Aber auch während eines Berufspraktikums oder einer Projekt- oder Abschlussarbeit im Ausland, kann internationale Luft geschnuppert werden.

Studierende, die sich auf dieses „Abenteuer Ausland“ einlassen, profitieren nicht nur von der Chance, andere Kulturen und Sprachen kennenzulernen, sondern gewinnen auch Selbstvertrauen und Selbstständigkeit. „Vorbereitend auf den internationalen Einsatz, ist das ideal“, erklärt Heimo Losbichler, Dekan der Steyrer Fakultät für Management.

Internationale Events

Die gelebte Internationalität am FH OÖ Campus Steyr wird auch durch regelmäßig stattfindende internationale Veranstaltungen spürbar. Neben Fach-Konferenzen, kommen laufend internationale Gastlektoren im Rahmen von Summer Schools oder Teaching Days an den Campus. Dabei können die Steyrer Studentinnen und Studenten, internationale Studierende aus der ganzen Welt treffen.

Zwei- oder Dreifachabschluss

Wählen die Studierenden ein Studium mit gleichem oder ähnlichem Fachgebiet an einer Partnerhochschule, besteht die Möglichkeit während eines Auslandsemesters zusätzlich zum Bachelor of Arts in Business der FH OÖ, einen weiteren akademischen Titel der Partnerhochschule zu erlangen. „Durch spezielle Vereinbarungen mit Partneruniversitäten haben unsere Studierenden die Chance, einen „Double- oder künftig auch Triple-Degree (dreifachen Abschluss) zu erlangen“, freut sich Margarethe Überwimmer, Studiengangsleiterin (GSM) und Programm-Koordinatorin.

Neue Kooperation mit Mexiko und Taiwan

Besonders auch Mexiko, Föttingers Wahl für ihr Auslandssemester, rückt ab diesem Herbst ins Zentrum des Geschehens. So wird erstmals in Kooperation mit der CETYS Universität (Mexiko) und der Providence Universität (Taiwan) ein Dreifachabschluss für Studierende der FH OÖ Management Fakultät möglich sein.

 

Im Interview erzählt die 28-jährige Masterstudentin Marianne Föttinger warum sie die Kooperation mit Mexiko befürwortet und wie sie auf den Geschmack des internationalen Arbeitens kam:

Wie kamen Sie dazu, ein halbes Jahr in Mexiko studieren zu wollen?

Ich finde, dass ein Auslandsstudium eine einzigartige Chance für Studierende ist, einfach mal ein halbes Jahr im Ausland leben zu können, eine andere Kultur und Sprache kennen zu lernen, ohne größeren finanziellen und organisatorischen Aufwand.

Sehen Sie Mexiko als geeignete Wahl für das im Herbst startende Triple-Degree-Programm?

Ja definitiv. Mexiko ist als Teil der NAFTA und weiterer Handelsblöcke in Lateinamerika auch wirtschaftlich gesehen sehr interessant und definitiv eine geeignete Wahl für den Triple-Degree. Darüber hinaus ist Spanisch eine der meistgesprochenen Sprachen weltweit, und auch wenn man in einem Semester kein Profi wird, ist „un poquito español“ auf jeden Fall von Vorteil.

Wie sah ein Tag an der an der TEC de Monterrey Universität aus?

Da an der Uni so viel geboten wird, ist es in Mexiko völlig normal den ganzen Tag am Campus zu verbringen, auch wenn man nur eine Vorlesung hat. Es werden rund 100 Freizeitkurse angeboten. Außerdem bietet die Uni eine große Auswahl an englischsprachigen Lehrveranstaltungen. Ich habe Kurse in den Bereichen Finanzierung, Marketing und internationale Wirtschaft belegt. Auch meine Spanischkenntnisse konnte ich verbessern.

War Ihr Aufenthalt in Mexiko so, wie Sie es sich vorgestellt haben? Was hat Sie überrascht?  

Eine große Umstellung für mich war es, dass wir nirgends alleine hingehen konnten und immer aufpassen mussten mit „sicheren“ Taxis zu fahren.  Ich habe das halbe Jahr nicht nur zum Studieren, sondern auch zum Reisen genutzt. Auch die Einheimischen bleiben mir mit ihrer Gastfreundschaft in bester Erinnerung. Das mexikanische Essen ist ein Traum! Wenn ich an die reifen Avocados, die leckeren Tacos, Quesadillas und Salsas denke, möchte ich am liebsten sofort zurück.

Sind Sie durch Ihr Auslandssemester auf den Geschmack des internationalen Arbeitens gekommen?

Eigentlich durch das ganze Studium. Da das GSM Studium zu 100 Prozent in Englisch abgehalten wird, ist auch unsere Studierendengruppe in Steyr sehr international. Ich habe KollegInnen aus 11 verschiedenen Ländern, was auch den Unterricht sehr interessant und vielfältig gestaltet. Auch durch zahlreiche, spannende Unternehmensprojekte, internationale Gruppenarbeiten oder einer Studienreise nach Peking, fühle ich mich für den internationalen Einsatz optimal vorbereitet.

Haben Sie schon Pläne für nach dem Studium?

Noch keine konkreten, aber mein Wunsch ist es in Sales oder Human Resources in einem internationalen Unternehmen tätig zu sein, um auch weiterhin viele neue Länder und Kulturen kennenzulernen.

Marianne Föttinger, Studentin am FH OÖ Campus Steyr, verbrachte ein Auslandssemester an der TEC de Monterrey Universität in Mexiko. Foto: Marianne Föttinger