News/AktuellesFH OÖ Campus Steyr

Happy Birthday, Startup Center Steyr!

Vor einem Jahr wurde das neue Startup Center am FH OÖ Campus Steyr mit dem Namen „s’cowerk“ eröffnet. Seitdem haben 13 Unternehmen mit 18 Gründer*innen das Service an der Steyrer Management-Fakultät genutzt, aktuell sind es 10 Startups mit 12 Gründer*innen. Neben kompetenter Beratung, einem umfangreichen Netzwerk und kostenloser Infrastruktur gibt es mittlerweile auch das maßgeschneiderte FH OÖ Weiterbilungsbildungsprogramm „Wanna be a Founder“ für alle Gründungsinteressierten. Das Angebot des Startup Centers richtet sich an Studierende, Absolvent*innen und Mitarbeiter*innen der FH OÖ Campus Steyr.


„Im Vergleich zu anderen Ländern hat Österreich wenige Unternehmer*innen. Mit dem Startup Center wollen wir die Hürden bei der Unternehmensgründung minimieren. Die Unterstützung im Startup Center soll einen gesicherten Start ermöglichen und viele unserer Studierenden bzw. Absolventen zur Selbständigkeit motivieren“, so Dekan Heimo Losbichler, warum die Etablierung eines Startup Centers am FH OÖ Campus Steyr wichtig ist.  

„Startups sind unser Wertschöpfungsmotor und die Arbeitsplätze unserer Kinder! Aus diesem Grund freut es uns besonders, auch in Steyr einen Beitrag zum Aufbau und Entwicklung unserer künftigen Unternehmen, zu leisten!“, freut sich FH-Prof.

Mag. Dr. Gerold Weisz, Leiter der drei FH OÖ Startup Center über den großen Erfolg des Steyrer „s’cowerk“.

 

Gründer*innen über das „s’cowerk“ Startup Center am Campus Steyr

Matthias Rettenbacher, Co-Founder von Carbony: „Mit dem tollen Arbeitsumfeld unterstützt mich das Startup Center Steyr und hilft mir, dass meine Vision auch Realität wird: den Klimawandel umzukehren. Ich habe alles, was ich brauche, und kann mich voll und ganz auf die Arbeit konzentrieren, was für einen Jungpapa essentiell ist.“

Roland Differenz, Sasabudi: „Das Startup Center ist fein, weil man andere zum Austausch in der Go Live Phase um sich hat. Am Ende geht's - unabhängig vom Geschäftsmodell - um sehr ähnliche Themen.“

Marvin Herzenberger und Peter Petersei, KAVAU: „Das Startup Center Steyr hat viele Vorteile für junge Unternehmen. Man kann sich mit anderen Gründerinnen und Gründern austauschen, die sich ebenfalls in derselben Phase befinden und daher gleiche oder zumindest ähnliche Fragestellungen haben. Darüber hinaus gibt es im Center laufend Meetings mit unterschiedlichen Themeninhalten. Ein täglicher Fixpunkt ist das gemeinsame Mittagessen in der Mensa, die sich direkt im Nachbargebäude befindet. Last but not least fallen durch die Nutzung des Startup Centers Kosten weg, die man sonst durch Miete, Heizung, Strom oder Internet hätte. Vor allem in Zeiten wie diesen ein wesentlicher wirtschaftliche Faktor.“

Youtube Channel, Podcasts und Schüler*innen-Programm

Nach einem Jahr ist das Steyrer Startup Center heute aber nicht nur ein Platz zum Arbeiten, sondern auch eine Plattform für Wissen und Erfahrungsaustausch. Zusätzlich zum bereits etablierten Lehrgang „Wanna be a Founder“ gibt es einen Youtube-Channel mit 20 Interviews von erfolgreichen oberösterreichischen Gründer:innen, der ganz persönliche Einblicke in das Freud und Leid des Gründerdaseins gibt – Tipps, um Fehler zu vermeiden, inklusive. Demnächst online an den Start gehen auch 30 Podcast Folgen, für die Gerold Weisz  Expert:innen aus verschiedenen Bereichen des Gründens interviewt hat. 

Ein Herzensprojekt von Mag. Bernadette Hartl, Standortkoordinatorin des „s’cowerk“ und selbst erfolgreiche Unternehmerin, ist das „Change Maker Programm“. „Dabei entsenden wir Studierende in Volksschulen. Dort werden sie mit den Schüler*innen der 3. und 4. Schulstufe ein Entrepreneurship-Projekt betreuen, an dessen Ende ein Markttag stehen wird. Die Schüler*innen werden im Mai 2023 ihre Ideen/Produkte/Services am Steyrer Wochenmarkt an den* Steyrer*in bringen“, ist Hartl auf das Pilotprojekt heuer gespannt. 

Die Rolle des Startup Centers

Das „s’cowerk“ soll eine Plattform sein für Austausch, Netzwerken und Kooperationen. „Hier ist Raum für Kreativität, die Ideen sollen uns nur ja nie ausgehen!“, so Bernadette Hartl.

In zwei großen Coworking-Räumen am FH OÖ Campus Steyr, die Platz für bis zu 10 Gründer*innen bieten, wird den Nutzer*innen bis zu maximal zwei Jahren lang kostenlose Infrastruktur angeboten. Danach werden die Startups zu anderen Organisationen weitervermittelt, die besser in der gerade aktuellen Gründungsphase unterstützen können.

Es ist noch Platz für neue Ideen

„Wer auch immer mit einer Gründungsidee im Kopf herumläuft, seien es als FH Studierende, Absolvent*in oder Mitarbeiter*in, bitte einfach mit mir in Verbindung setzen. Wir sehen uns als Unterstützung gemeinsam mit unserem Netzwerk im Hintergrund Gründer*innen in der allerersten Phase des Startens zu helfen“, so Bernadette Hartl.

Infos im Web: www.fh-ooe.at/startup-center

GRÜNDERSTORIES vom FH OÖ Campus Steyr

Aktuell sind 10 Startups mit 12 Gründer*innen im „s’cowerk“

  1. Matthias Rettenbacher (Absolvent Global Marketing and Sales) hat mit carbony sein eigenes, grünes Unternehmen gestartet, mit dem er gemeinsam mit seinem bulgarischen Partner freigesetztes CO2 aus der Atmosphäre zurückgewinnt und bindet. https://carbony.eu/
  2. Matthias Unterbuchschachner (NBL) und Peter Tanzer haben LEBENSBUCH gegründet. Sie bieten damit Kurzbiographien für jedermann an. Kürzlich waren Sie in der Startup Show 2Min2Mio zu sehen. https://www.lebensbuch.at/
  3. Marvin Herzenberger (ehemals IT-Mitarbeiter) und Peter Peterseil von KAVAU lassen dich in Ruhe dein Business machen, während sie sich um die Zeitaufzeichnung und Lohnverrechnung deiner Mitarbeiter*innen kümmern. https://www.kavau.at/
  4. Alex Bot (Student Marketing und Electronic Business) bietet sein breites Online Marketing Know-How unter seinem Label MARKETING & an.
  5. Hinter SASABUDI steckt Roland Differenz (Absolvent „Produktion und Management“, nebenberuflich Lehrender). Er sagt damit „Same, same but Different“ und widmet sich dem systemischen Coaching, Mentoring, aber auch Lean Management und Agilität. https://sasabudi.rocks/
  6. Michael Amann-Langeder (nebenberuflich Lehrender) werkelt hier öfter an seinem COCKPIT365 womit er Menschen, Prozesse und ihre IT-System verbindet. www.cockpit365.com
  7. Kristina Wiesinger (Absolventin „Internationales Logistik-Management“) widmet sich mit TRALEPHANT allerhand Nützlichem rund ums Thema Reisen, das sie online verkaufen wird.
  8. Astrid Tempelmayr (Mitarbeiterin) macht Schuhe mit THE SHOE TATTOO zum Unikat. https://www.shoe-tattoo.net/
  9. Mathew Docherty (ehemals Mitarbeiter) wird sein E-Learning Know-How für seine neue Selbständigkeit als Kommunikationstrainer nutzen. https://www.mathewdocherty.com/html/
  10. MEB-Absolvent Peter Herzenberger hat mit leadcon.io ein E-Commerce Unternehmen gestartet. https://leadcon.at/

Darüber hinaus nutzen die Gründer von GoFellow, das sind zwei Absolventen vom Studiengang Produktion und Management, Christian Marschalek und Harald Eriksson, öfter die Infrastruktur für Meetings. https://www.gofellow.at/

Marvin Herzenberger, einer der Gründer am „s’cowerk“ Bildquelle: (c) Doris Stadlmair Fotografie

Matthias Rettenbacher, einer der Gründer am „s’cowerk“ Bildquelle: (c) Nikolai Kolev Carbony

Peter Peterseil, einer der Gründer am „s’cowerk“ Bildquelle: (c) Doris Stadlmair Fotografie sm

Gerold Weisz und Bernadette Hartl vor dem „s’cowerk“ Startup Center am FH OÖ Campus Steyr Bildquelle: FH OÖ