Campus LinzMedizintechnik & Angewandte Sozialwissenschaften

Erlebnispädagogik Lehrgang

Der Lehrgang qualifiziert für Erlebnispädagogik im Handlungsfeld Sozialer Arbeit. Im Zentrum stehen Selbstreflexion, Projektmanagement sowie prozess- und lösungsorientierte Methoden in der Natur. Die Ausbildung in einer Outdoor-Sportart ermöglicht es, Naturräume zum Lernen zu nutzen. Sie können entweder nach drei Semestern als zertifizierte/r Erlebnispädagoge/in abschließen oder sich in weiteren drei Semestern als akademische/r Erlebnispädagoge/in höher qualifizieren. Je nachdem erwerben Sie Kompetenzen für die Durchführung oder für die Gesamtleitung von erlebnispädagogischen Maßnahmen.

Die Entwicklungs- und Lernräume von Kindern und Jugendlichen haben sich stark verändert. Die Erlebnispädagogik nutzt den Lebensraum »Gruppe - Natur - Ich«, um Verhaltensdefizite auszugleichen und wichtige Persönlichkeitsmerkmale wie den Umgang mit Risiken oder die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten zu fördern. Gerade in der Jugendarbeit erreicht man durch Erlebnis und Reflexion mehr als durch Sanktionen und Regeln. Erlebnispädagogik eignet sich ebenso für verhaltensauffällige, zu resozialisierende Jugendliche wie zur beruflichen Orientierung. Die österreichische Szene der handlungsorientierten Outdoor-Pädagogik entwickelt sich sehr dynamisch. Damit auch die Qualität gewährleistet ist, wird verstärkt der Nachweis einer umfassenden Qualifizierung verlangt.

Kurzprofil

Zielgruppe:
SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, die selbständig anspruchsvolle erlebnispädagogische Maßnahmen im Handlungsfeld „Soziale Arbeit“ begleiten, konzipieren und fachlich leiten wollen.

Abschluss:
Akademische/r Erlebnispädagog/in

Dauer:
6 Semester (60 ECTS, 648 ALVS plus 2 Praxisprojekte)

Nächster Lehrgang:
Mai 2017 (Zertifikatslehrgang)

Der FH Lehrgang wird erstmals ab März 2017/2018 angeboten. Die Bewerbung startet im September 2016.