Campus LinzMedizintechnik & Angewandte Sozialwissenschaften
  • DE
  • EN

Der Lehrgang qualifiziert für die erlebnispädagogische und erlebnistherapeutisch orientierte Prozessbegleitung FH-Lehrgang zur Weiterbildung

Im Zentrum der Ausbildung stehen die Entwicklung erlebnispädagogischer und erlebnistherapeutischer Selbst-, Fach- und Handlungskompetenzen.

Erlebnispädagogik hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Handlungsansatz in den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit, Pädagogik und Therapie entwickelt. „Erleben“ und „Natur“ werden als Lern-, Erfahrungs- und Entwicklungsräume genutzt und Menschen in ihrem Prozess der Persönlichkeitsbildung in Hinblick auf soziale, individuelle und ökologische
Lernziele begleitet.


Im erlebnistherapeutischen und erlebnispädagogischen Kontext stehen die Erhebung und Berücksichtigung des aktuellen Persönlichkeitskonzepts der Teilnehmenden, die Planung darauf bezogener entwicklungsförderlicher Settings und Aktivitäten und eine entwicklungsorientierte Begleitung im Vordergrund. Die Ausbildung in einer Outdoor-Sportart
ermöglicht es, Naturräume gezielt als Lernorte zu nutzen. Erlebnispädagogik und Erlebnistherapie eignen sich besonders im psychosozialen Feld als ergänzende Handlungskonzepte.

Der Lehrgang wird in Kooperation mit dem „Center of Lifelong Learning der FH OÖ“ und der Alpenverein-Akademie angeboten.

Key Facts

Ziel des „Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik/ Erlebnistherapie“ ist es, die Teilnehmer*innen für Aufgaben im erlebnispädagogischen und erlebnistherapeutischen Kontext qualifiziert und praxisorientiert auszubilden und
vorzubereiten.

Zielgruppe: Fachkräfte aus dem psychosozialen und pädagogogischen Handlungsfeld (Sozialpädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Pädagog*innen, u.a.), die selbständig anspruchsvolle erlebnispädagogische und erlebnistherapeutische Maßnahmen im Handlungsfeld „Soziale Arbeit'' begleiten, konzipieren und fachlich leiten wollen.


  • Organisationsform

    berufsbegleitend

  • Abschlüsse

    Zertifizierte*r Erlebnispädagog*in (Abschnitt 1)


    Akademische*r Erlebnispädagog*in /Erlebnistherapeut*in (Abschnitt 1 + 2)

  • Lehrgangsplätze

    15

  • Fachsportliche Ausbildung

    nach dem 2. Modul

  • Aufnahmeverfahren

    schriftliche Bewerbung, Auswahlseminar und Bewerbungsgespräch

  • Kosten

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.erlebnispaedagogik.at

  • Lehrgangsdauer

    6 Semester (Abschnitt 1 + 2)

  • Sprache

    Deutsch

  • ECTS

    65

     

  • Bewerbungsfrist

    schriftlich bewerben bis spätestens 31.01.

  • Aufteilung der ECTS

    1. Abschnitt „Zertifikatslehrgang Erlebnispädagogik“ (35 ECTS)/ drei Semester/

    2. Abschnitt „Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik/Erlebnistherapie“ (30 ECTS)/drei Semester

Mehr zum Studium

Qualifikation und Arbeitsfelder

Der*die zertifizierte Erlebnispädagog*in ist qualifiziert, erlebnispädagogische Maßnahmen zu planen und Projekte
professionell und eigenverantwortlich operativ auszuführen. Er/Sie ist Auftragnehmer*in oder Angestellte*r einer Organisation, die erlebnispädagogische Konzepte und Aktivitäten beauftragt/durchführt. 


Der*die akademische Erlebnispädagog*in/ Erlebnistherapeut*in ist qualifiziert, erlebnispädagogische beziehungsweise
erlebnistherapeutische Konzepte konzeptionell und gesamtverantwortlich zu planen und Projekte durchzuführen. Im
Operativen kann er*sie auch größere Projekte fachlich und organisatorisch leiten. Er*Sie ist Auftragnehmer*in oder
Angestellte*r einer Institution, die erlebnispädagogische und erlebnistherapeutische Projekte durchführt.

 

Der Lehrgang "Erlebnispädagogik/Erlebnistherapie" ermögliche es den Teilnehmer*innen, eine fundierte und praxisorientierte Ausbildung auf Hochschulniveau zu absolvieren. Erleben, Reflektieren und gemeinsam anwendungsorientiert Lernen stehen im Zentrum der beiden Abschnitte des Lehrgangs." Dr.in Marianne Forstner, Lehrgangsleitung

PRAXIS ERFAHERN UND KOMPETENZEN ERWEITERN

Die fachsportliche Ausbildung


Übungsleiter*innenkurse des Alpenvereins stellen im Modulsystem des Lehrgangs einen ergänzenden
Ausbildungsschritt dar und bilden ein solides Fundament für eine anwendungsbezogene Praxis. Der Schwerpunkt der
Ausbildung liegt primär im Bereich Führungskompetenz.

 

 

Die „Praxis" nimmt im Rahmen des Lehrgangs eine zentrale Stellung ein. im Abschnitt 1 wird ein 5 Tages- Projekt mit Klient*innen entwickelt, geplant und durchgeführt. Im Abschnitt 2 konzipieren und leiten die Teilnehmer*innen ein möglichst in ihrem persönlichen beruflichen Kontext umsetzbares erlebnispädagogischerlebnistherapeutisches Projekt. Praxisprojekte
Modul 1 – Basiswissen und Kernkompetenzen 1
12 ECTS
Modul 2 – Handlungskompetenzen
13 ECTS
Modul 3 – Praxisprojekt und Abschluss 1
10 ECTS
Modul 4 – Fachwissen und Kernkompetenzen 2
5 ECTS
Modul 5 – Prozesssteuerungs- und Handlungskompetenz 2
14 ECTS
Modul 6 – Praxisprojekt 2, Abschlussarbeit und Abschluss 2
11 ECTS
Details
? Wussten Sie, dass...?

sich der Lehrgang Erlebnispädgogik in 2 Abschnitte unterteilt.

Abschnitt 1: zertifizierte*r Erlebnispädagog*in

Abschnitt 2: Akad. Erlebnispädgog*in/Erlebnistherapeut*in

News & Events

Häufig gefragt

Wir haben für Sie die Antworten auf die brennendsten Fragen rund um den Studienschwerpunkt beantwortet.

Durch die Teilnahme am Einstiegsseminar soll für Interessierte die Möglichkeit geboten werden, sich gut informiert für oder gegen eine Bewerbung zu entscheiden.

Für die Lehrteammitglieder soll während des Einstiegsseminars die Möglichkeit einer ersten Einschätzung der Interessierten entstehen – ihre Empfehlung ist Voraussetzung für die Aufnahme in den Lehrgang.

nähere Informationen zur fundierte alpinsportliche Grundausbildung für die Leitung von Gruppen finden sie hier:

https://www.alpenverein-akademie.at/akademie/fuehren-und-leiten/uebungsleiter/index.php

Der Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik gliedert sich in zwei Abschnitte.

  • Der Zertifikatslehrgang Erlebnispädagogik (35ECTS) entspricht dabei den ersten drei Semestern des sechssemestrigen Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik/Erlebnistherapie (FH Lehrgang)
    (mit in Summe 65 ECTS)

Zertifikatsabschluss Erlebnispädagogik (Abschnitt 1 des FH-Lehrgangs)

Mit rund 30 Ausbildungstagen gliedert sich der erste Abschnitt in ein Einstiegsseminar, 8 Seminare, die fachsportliche Ausbildung, ein Praxisprojekt, eine Facharbeit und ein Abschlusskolloquium. Im ersten Abschnitt werden 560,5 Lehrveranstaltungsstunden angeboten (ALVS); dies entspricht 35 ECTS.

Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik/Erlebnistherapie (Abschnitt 1 + Abschnitt 2)

Weitere 28 Ausbildungstage, bestehend aus sieben Seminaren, einem Praxisprojekt, begleitenden Peerintervisonstreffen, einem Intervisionsgruppenprojekt, dem Verfassen einer Abschlussarbeit sowie einem Abschlusskolloquium, bilden den zweiten Abschnitt des Fachhochschullehrgangs mit 30 ECTS.

  • Absolvent*innen des Zertifikatslehrganges Erlebnispädagogik können sich für weitere drei Semester bewerben.
  • Absotvem*innen anderer Ausbildungen können eine Bewerbung einreichen und die Anerkennung vergleichbarer Qualifikationen bei der wissenschaftlichen Lehrgangsleitung beantragen.

Das Einstiegsseminar steht allen Interessierten mit entsprechendem fachlichem Hintergrund offen und wird zunächst einzeln gebucht. Erst im Anschluss ist eine finale Bewerbung für den Lehrgang möglich, der in einer geschlossenen Ausbildungsgruppe besucht wird.  

Kontakt