Campus LinzMedizintechnik & Angewandte Sozialwissenschaften

News/Aktuelles FH OÖ Campus Linz

Medizintechnik-ForscherInnen präsentierten bei bedeutender Ingenieurskonferenz in Südkorea

Die Neu- und Weiterentwicklung von hybriden chirurgischen Simulatoren ist das Ziel der Forschungsgruppe ReSSL (Research Group for Surgical Simulators Linz) am Department für Medizintechnik der FH Oberösterreich in Linz.

Deren Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Marianne Hollensteiner und Benjamin Esterer sowie MME-Absolventin Theresa Roland – aktuell PhD-Studentin an der JKU Linz -  nahmen von 11. - 15. Juli 2017 an der „39th Annual International Conference of the IEEE Engineering in Medicine and Biology Society“ (IEEE EMBS) im südkoreanischen Jeju teil.

Esterer stellte seine Forschung zum Thema „A hybrid low cost tissue like epidural needle insertion simulator“ bei einem oral Talk vor, Hollensteiner präsentierte dem Expertenpublikum ihre Arbeit „Novel synthetic vertebrae provide realistic haptics for pedicle screw placement“. Benjamin Esterer wurde außerdem als Chair der Session „Novel approaches in BME education“ eingeladen.

Die Verbreitung von Ergebnissen, die sogenannte „Dissemination“, ist Teil der Forschung und wird von den Förderinstitutionen auch eingefordert.

WissenschaftlerInnen stellten in 25 verschiedenen Thementracks ihre Forschungsergebnisse vor. Das Programm wurde umrahmt von Workshops, Komitee-Treffen, Keynote-Vorträgen, Studentenwettbewerben und Ähnlichem. Daneben blieb auch noch Zeit, in die Exotik Südkoreas einzutauchen und viele Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Was ist die IEEE?

Die IEEE, das Institute of Electrical and Electronics Engineers, ist der weltweit größte Berufsverband von Ingenieuren mit dem Ziel der Förderung technologischer Innovation zum Nutzen der Menschheit. Dieser Verband ist in 38 weitere Gruppen eingeteilt, eine davon ist die „IEEE Engineering in Medicine and Biology Society“ (EMBS). “.

Im nächsten Jahr findet die Konferenz zum 40. Mal und dann in Honolulu auf Hawaii statt.

Südkorea pflegt Hochtechnologie ebenso wie fernöstliche Traditionen

Marianne Hollensteiner, Theresa Roland und Benjamin Esterer (v.l.) in Südkorea