Campus LinzMedizintechnik & Angewandte Sozialwissenschaften

News/AktuellesFH OÖ Campus Linz

Atomkraftmikroskop hilft bei Früherkennung von Gehirntumoren

An der Fakultät für Gesundheit und Soziales Linz der FH Oberösterreich wird derzeit im Rahmen eines Forschungsprojektes eine technische Methode entwickelt, die es in der Folge den Medizinern ermöglichen soll, Veränderungen von Tumoren frühzeitig zu erkennen. Technische Grundlage dazu ist ein hochauflösendes Atomkraftmikroskop (AFM), welches am Studiengang Medizintechnik eingesetzt wird. Die ersten Versuchsergebnisse, welche dieses Zusammenwirken von ingenieurwissenschaftlicher und medizinischer Kompetenz hervorgebracht hat, sind durchaus vielversprechend.

„Mit Hilfe moderner Methoden der Bildanalyse werden die aufgenommenen AFM-Bilder klassifiziert und einer bestimmten Tumorart zugewiesen. In bisherigen ersten Versuchsreihen wurden knapp 85% der AFM- Aufnahmen der richtigen Tumorklasse zugeordnet“, schildert Projektleiter Prof. (FH) Dr. Kurt Schilcher vom Studiengang Medizintechnik. Er und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin DI (FH) Marlene Huml führen die Untersuchungen in Kooperation mit dem Primararzt der Pathologie der Linzer Landesnervenklinik Wagner Jauregg, Dr. Rene Silye, durch.

Vorteil der höheren Bildauflösung

Als entscheidenden Vorteil dieses Einsatzes von Hochtechnologie in der Medizin gegenüber alternativen Verfahren sieht Schilcher die hohe Auflösung (kleiner 40 nm), die mit dem Atomkraftmikroskop erzielt werden kann. Im Vergleich zur Lichtmikroskopie (Auflösung größer 200 nm) können so Details in den Strukturen abgebildet werden, die in der herkömmlichen Diagnostik nicht erkennbar sind.

Charakterisiert werden im konkreten Fall degenerative Veränderungen im Gewebe, die dem Grad der Erkrankung entsprechen. Die Basis dafür sind AFM-Bilder von Gewebeschnitten, die im Anschluss an eine Biopsie präpariert wurden.

Prof. (FH) Dr. Kurt Schilcher und DI (FH) Marlene Huml vor dem Atomkraftmikroskop am Linzer FH-Campus. Bildquelle: FH OÖ (Abdruck honorarfrei)