Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Studienprojekte

Projekte sind ein essenzieller Bestandteil des Curriculums von Mobile Computing. Die Studierenden bekommen die Möglichkeit, das im Zuge ihres Studiums erworbene theoretische Wissen selbst praktisch umzusetzen. Ein sowohl für StudentInnen als auch für Lehrende immer wieder spannendes Unterrichtskonzept, in dem schon erfolgreiche Startups wie z.B. runtastic und Butleroy ihre Anfänge gefunden haben.

Design eines System-Level-Simulators für Mobilfunknetze

Zeitraum
Mar 2011 - Aug 2011
FH Studierende
Christian Backfrieder, BSc
FH BetreuerIn
Prof. (FH) DI Dr. Gerald Ostermayer

Dieses Projekt hat zum Ziel, das Design für einen System-Level-Simulator für Mobilfunknetze zu entwerfen. Es wird an keinen Mobilfunknetzstandard wie GSM, UMTS oder LTE gebunden sein, sondern je nach Parametrierung verschiedene Szenarien abbilden. Dabei soll besonderes Augenmerk auf eine vollständige Spezifikation gelegt werden - das Ergebnis beinhaltet noch keine Implementierung.

Ziel

Ziel dieses Projekts ist es, das Design für einen System-Level-Simulator für Mobilfunknetze zu entwerfen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, das Konzept möglichst systemunabhängig zu entwerfen. Das bedeutet, dass der System-Level-Simulator an keinen Mobilfunkstandard wie GSM, UMTS oder LTE gebunden sein wird, sondern je nach Parametrierung verschiedene Szenarien abbilden kann. Beispiele für eine derartige Konfiguration wären beispielsweise die Verwendung von TDD (Time Division Duplex) oder/und FDD (Frequency Division Duplex) als Duplexverfahren.

Bei der Auswahl der einstellbaren Größen soll natürlich auf die Eigenschaften bestehender Systeme eingegangen werden, die Optionen jedoch nicht explizit vorgeschrieben werden. Weitere wichtige Punkte sind die vollständige Definition eines Übertragungskanals sowie die Spezifizierung von klaren Schnittstellen zwischen den einzelnen Teilen des Simulators intern sowie extern. Dabei kann auf eine bestehende Arbeit von Jordan Kulcsar und Roland Neumeier aufgebaut werden, welche bereits eine Arbeit mit dem Titel „Konzept Mobilfunksimulator“ dazu verfasst haben. Besonderes Augenmerk soll dabei mehr auf der Vervollständigung des bereits vorhandenen Konzepts liegen, weniger auf der konkreten Implementierung eines solchen Simulators.