Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Schwerpunkte

Das Master-Studium setzt die im zugehörigen Bachelor-Studium Mobile Computing bewährte enge Verbindung von Softwareentwicklung und Kommunikations-/Nachrichtentechnik fort. Hierbei werden alle relevanten Themenbereiche des Mobile Computings erfasst. Das viersemestrige Studium bietet neun inhaltliche Schwerpunkte, die individuell kombiniert werden können. 

Mobile Communication

Drahtlose und mobile Kommunikationsnetze sind heutzutage allgegenwärtig. Die unterschiedlichen Anforderungen an die Datenübertragung für beinahe beliebige Dienste haben zu einer Diversifizierung der Übertragungsstandards geführt (GSM, UMTS, HSPA, LTE, WLAN, Bluetooth, ZigBee, Car-to-Car communication, usw.). Dieser Schwerpunkt vermittelt den Studierenden einen fundierten Überblick über die gängigen Standards und versetzt sie damit in die Lage, die Möglichkeiten und auch die Grenzen der Systeme richtig einzuschätzen.

Ubiquitous Computing

In unserer heutigen Zeit sind wir immer und überall von Computern umgeben. Sie sind in unserer Umgebung integriert und begleiten uns - beispielsweise in Form von Smartphones, Laptops, Wearables - in unserem täglichen Leben. Die daraus resultierende Rechenleistung und das aggregierte Wissen kann dabei verwendet werden, um innovative und adaptive Systeme und Anwendungen zu entwickeln. Das Modul Ubiquitous Computing nimmt sich der Herausforderung dieser Anwendungen der nächsten Generation an, die uns in unserem zukünftigen Leben immer und überall unterstützen werden. 

Mobile Infotainment

Als Mobile Infotainment bezeichnet man Dienste, die eine Kombination von Information und Unterhaltung auf mobilen Geräten bereitstellen. Es handelt sich dabei um einen stark wachsenden Markt, in den kontinuierlich mehr internationale Unternehmen eintreten. Zu den Anwendungsgebieten gehören einfache Augmented Reality Dienste zur Visualisierung s.g. Points of Interest,  sowie umfassende Smart Home Umgebungen, die von einem mobilen Endgerät überwacht und gesteuert werden können. Dieses Modul deckt nicht nur den State-of-the-Art in Bezug auf Software und Hardware ab, sondern vermittelt auch das notwendige Hintergrundwissen, um optimal auf zukünftige Entwicklungen vorbereitet zu sein.

Mobile Software Techniques

Softwareentwicklung für mobile Systeme stellt aufgrund der verschiedenen Plattformen und der eingeschränkten Benutzerschnittstellen eine große Herausforderung dar. Dieser Schwerpunkt vermittelt Studierenden die notwendige Kompetenz zur systematisch modellierten Entwicklung hochqualitativer Anwendungen für aktuelle mobile Betriebssysteme. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Architekturen und Entwurfsmustern für wiederverwendbare Software, auch über mehrere Plattformen hinweg.

Automotive Computing

Elektronische Assistenzsysteme (Spurwechselassistent, automatischer Abstandswarner, Einparkhilfe, Verkehrszeichenerkennung, Totwinkel-Überwachung, Notbremssystem zum Fußgängerschutz, usw.), Systeme zur Verbesserung des Verkehrsflusses (Car-2-Car- bzw. Car-2-Infrastructure-Kommunikation) aber auch der zunehmende Einzug von Infotainment (Navigation, Internet, Musik) führen dazu, dass der IT-Anteil in einem Fahrzeug rasant ansteigt. Der Schwerpunkt Automotive Computing bietet einen Einblick in die Technologien, die benötigt werden, um moderne elektronische Komponenten für die Automobilindustrie zu realisieren.

Mobile Games

Mobile Games stellen das am schnellsten wachsende Segment im Gaming-Bereich dar. Im Jahr 2015 generierte diese Industrie 30,1 Milliarden US-Dollar Umsatz. Prognosen für das Jahr 2017 belaufen sich auf 40,6 Milliarden und langfristig für das Jahr 2020 bis auf 74,6 Milliarden. Der Grund dafür ist die zunehmende Nutzung von Smartphones sowie die massive Leistungssteigerung dieser Geräte. Darüber hinaus erlauben integrierte Sensoren zur Messung von Position und Orientierung neue Spielparadigmen (Context-Awareness, Augmented Reality, usw.).

Ambient Assisted Living/Mobile Health

Die derzeit größten Auswirkungen von mobilen und eingebetteten Systemen auf das tägliche Leben breiter Bevölkerungsschichten sind im Bereich des unterstützten Wohnens zu erwarten. In diesem Schwerpunkt lernen Studierende mit tragbaren und in die Umgebung eingebetteten drahtlosen Sensoren, Gebäudeautomation und den zur Verarbeitung dieser Sensordaten notwendigen Methoden der künstlichen Intelligenz, umzugehen.

Smart Energy

Die Einsparung von Energie sowie die Steigerung der Energieeffizienz sind maßgebliche Ziele der Europäischen Union. Darüber hinaus bekommen dezentrale Energieerzeugungssysteme (Solar, Wind, Fuel-Cells, usw.), die Elektromobilität (E-Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur) sowie Speicher (Batterien, usw.) eine immer größer werdende Bedeutung in den modernen Energiesystemen. Ein Umdenken in der Energieerzeugung und –distribution ist somit unumgänglich. Wobei sich allerdings bereits heute zeigt, dass die erhofften Einsparungen nicht erzielt werden können, wenn die Nutzer der Energie nicht stärker in das Gesamtsystem mit einbezogen werden. Im Rahmen dieses Schwerpunkts werden Systemansätze behandelt, die vom Verhalten des Verbrauchers ausgehend, einerseits energiesparende Handlungen ableiten und andererseits den Endkunden informieren, wenn z.B. ein Handlungsbedarf gegeben ist. Natürlich wird auch ein Einblick in Systeme zur Komfortsteuerung (Homeautomation) und in die Interaktion mit diesen Systemen z.B. über Apps bzw. Augmented Reality (AR) gegeben.

Logistics

Mobile Endgeräte werden unter anderem in Lagerhäusern für die Identifikation von Waren mittels Barcode-Lesern, für das GPS Flottenmanagement zur Echtzeitüberwachung von Unternehmensfahrzeugen, oder für Mobile Commerce Lösungen, welche die gesamte Kette vom mobilen Einkaufen über das Bezahlen bis hin zur Lieferung abdecken, eingesetzt. Eine relativ neue Technologie ist dabei Radio Frequency Identification (RFID). Sie ermöglicht eine automatische und kontaktlose Identifikation von Objekten und Personen, wodurch effektivere und effizientere Logistikprozesse ermöglicht werden. In diesem Modul werden nicht nur der technologische State-of-the-Art für Mobile Computing Lösungen in der Logistik betrachtet, sondern auch profundes Hintergrundwissen über die zugrundeliegenden Unternehmensprozesse vermittelt.