Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsInteractive Media

Europrix Award für Interactive Media-Studierende

Die drei Entwickler der besten mobilen Anwendung sind die einzigen österreichischen Preisträger


Die besten jungen Kreativen aus ganz Europa wurden im November beim EUROPRIX Festival in Graz mit den „Oscars“ der Multimedia- und IT-Szene ausgezeichnet. Unter den PreisträgerInnen der Europrix Multimedia Awards sind – als einzige Österreicher – Kathrin Probst, Christian Grossauer und Christoph Engelmayer. Alle drei haben „Medientechnik und -design“ an der FH Oberösterreich in Hagenberg studiert, wo sie derzeit auch den Master „Interactive Media“ absolvieren.

Auch beim diesjährigen 12. europaweiten Wettbewerb für Entwickler und Studierende unter 30 Jahren war die Jury aus europäischen Multimediaexperten wieder gefordert: aus 340 Einreichungen galt es, die kreativsten und innovativsten Beiträge auszuwählen und die Sieger in aktuell relevanten Entwicklungen zu küren – von digitalen Videos und Animationen über interaktive Graphiken bis zu Webprojekten und mobilen Anwendungen. Dabei sorgte auch ein österreichischer Beitrag für Aufsehen, sehr zur Freude von EUROPRIX-Initiator Peter A. Bruck.

„Das Festival bringt brillante Innovationen und geistreiche, junge Köpfe zusammen“, sagt der Salzburger Kommunikationswissenschafter, „Besonders freut es mich, dass unter den Gewinnern ein Projekt aus Österreich ist.“

Der siegreiche Beitrag „made in Austria“ stammt von Kathrin Probst (22) aus dem salzburgerischen Köstendorf, Christian Grossauer (22) aus Salzburg und Christoph Engelmayer (23) aus Schönkirchen, Niederösterreich.

Siegerprojekt „showtime!“: PowerPoint via iPhone

Die drei FH OÖ-Studierenden erhielten den Europrix Award in der Kategorie „Mobile Applications“ (Mobile Anwendungen). Ihr Siegerbeitrag „showtime!“ ist ein Programm, das es möglich macht, PowerPoint-Präsentationen bequem per Apples iPhone oder iPod Touch zu steuern. Durch einfache Fingerbewegung auf dem iPhone bzw. iPod TouchScreen kann man auf ganz einfache Art zwischen Powerpoint-Folien hin- und herwechseln und diese den Zusehern auf einem Monitor oder mittels Projektor zugänglich machen.

„showtime!“ haben die Preisträger bereits während ihres Bachelorstudiums „Medientechnik und -design“ entwickelt, und Kathrin Probst hat es im vergangenen Sommer auch zum Thema ihrer Bachelorarbeit gemacht.

 „Das Projekt ist innerhalb der Forschungsgruppe des Media Interaction Lab entstanden. Dabei ist es unser Ziel, möglichst einfach zu bedienende Oberflächen für große und kleine Displays, die über Touch steuerbar sind, zu entwickeln“, so Prof. (FH) Univ.-Doz. Dr. Michael Haller, Leiter des Media Interaction Labs.

Interactive Media: Spezialgebiet in Hagenberg

Ihre Leidenschaft, innovative Interaktionsideen zu verwirklichen, gehen die drei jungen Entwickler auch weiter nach: Sie haben das Masterstudium „Interactive Media“ begonnen, das seit Herbst neu an der FH in Hagenberg angeboten wird und vertiefendes Know-how in vorrangig technischen Aspekten der interaktiven Medien, Computer Games und modernen Online-Medien vermittelt.

„Bereits während des Bachelorstudiums habe ich mich besonders für die Entwicklung und Gestaltung von Benutzerschnittstellen und innovativen Interaktionsmöglichkeiten interessiert“, erklärt Probst, „Das Interactive Media-Studium bietet für mich die Gelegenheit, mein Wissen dahingehend zu vertiefen. Danach strebe ich eine berufliche Tätigkeit im Forschungsbereich an.“

Bereits mehrfach ausgezeichnet

„showtime!“ hat auch schon vor der Europrix-Auszeichnung Kritiker bei diversen Wettbewerben begeistert. Das Projekt war unter den Nominierten für den "Microsoft Innovation Award 2009" sowie Gewinner der "Netd@ys 2009" in der Kategorie "Mobile".

Video zu showtime!:http://www.youtube.com/watch?v=WWqKUd49yOM

Kurier-Story "Ausgezeichnete Anwendung", 9.1.2010: http://kurier.at/karrieren/uni/1968612.php

Einzige Österreicher unter den Europrix 2009 Preisträgern: der Award in der Kategorie “Mobile Anwendungen” ging an Kathrin Probst (links), Christian Grossauer (rechts) und Christoph Engelmayr von der FH in Hagenberg (Foto: Josip Belemaric/ Europrix 2009 - Abdruck honorarfrei)