Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News Embedded Systems Design

Innovation Week: Studentische QuerdenkerInnen auf der Suche nach originellen Lösungsansätzen

Ende Februar fand die Innovation Week der FH Oberösterreich im AXIS Coworking Loft in der Tabakfabrik in Linz statt. 36 Studierende aus 13 Masterstudiengängen von drei FH OÖ-Fakultäten (Hagenberg, Steyr und Wels) erarbeiten dabei innovative Lösungen für sechs konkrete Unternehmensprobleme. Die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams aus den Bereichen Informatik, Kommunikation, Technik und Wirtschaft macht dieses Format in Österreich einzigartig.


Zeitgemäße Innovationsansätze für die Region

36 Studierende der FH OÖ stellten sich Ende des Wintersemesters der Herausforderung Design Thinking. Fünf Tage lang entwickeln die Studierenden der Hagenberger Masterstudiengänge Human-Centered Computing, Embedded Systems Design, Interactive Media, Kommunikation-Wissen-Medien, Sichere Informationssysteme und Software Engineering gemeinsam mit StudienkollegInnen aus Wels und Steyr innovative Lösungen für die unternehmerische Praxis.

Die Unternehmen Keba, OÖ Nachrichten, Rosenbauer, Runtastic, Post und Energie AG nutzen das Potenzial der Innovation Week um neue Konzepte und Ansätze für zukünftige Projekte zu generieren. „Inspiriert ist das neue Format von großen Vorbildern, u. a. aus dem Silicon Valley. Wie an der Stanford D.School schon länger durchgeführt, war es unsere Motivation, dieses erfolgreiche Format auch endlich für Studierende nach Österreich zu bringen“, so Dr. Daniela Freudenthaler, Professorin für Innovation am Campus Steyr.

Mitarbeiter von morgen müssen gestalten können

Die Innovation Week orientiert sich am Design Thinking-Ansatz und macht die unterschiedlichen Phasen eines Design Thinking-Prozesses von der Problemstellung bis hin zum  Prototypen  erlebbar. Ein kreativer strukturierter Prozess, welcher es auch Personen abseits von gestalterischen Berufen ermöglicht neue Lösungen iterativ und holistisch in interdisziplinären Teams zu entwickeln. Mittels zusätzlichen Methoden aus dem „human- centered design“  werden diverse Problemlösungen für die unternehmerische Praxis anwendbar gemacht.

„Die Studierenden erleben praxisnah einige typische Arbeitsweisen im Design. Hierdurch werden Kreativität, Gestaltungskompetenz und das Verständnis für Gestaltungsprozesse gefördert. Dies sind alles Fähigkeiten, die sie später für Ihre Aufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft unbedingt benötigen“, so Dr. Markus Kretschmer, Professor für Produkt Design und Design Management am Campus Wels.

Gelebte Diversität

Die Kernwerte kreativer Lösungsentwicklung (Interdisziplinarität, Iteration, User-Fokus, Prototyping und Testing, Offenheit und Perspektivenvielfalt) werden hier in fakultätsübergreifenden Teams hautnah erlebt und von ProfessorInnen und TutorInnen der FH Oberösterreich mit Methoden und Fachwissen begleitet.

„Die Herausforderungen interdisziplinärer Arbeit wirklich erlebbar zu machen, heißt den Studierenden zu zeigen, was es bedeutet sich aus unterschiedlichen Perspektiven Lösungen zu erarbeiten, auch wenn’s mal schwierig ist. Die Studierenden bekommen die Chance neben der Innovationserfahrung auch persönlich zu reifen.“, so Dr. Josef Altmann, Studiengangleiter Kommunikation, Wissen, Medien am Campus Hagenberg.

Innovation wird an der FH OÖ groß geschrieben

Die Kernwerte der Innovation Week zeichnen die Masterlehrveranstaltung aus und grenzt sich somit von herkömmlichen Vorlesungen ab. „Die FH OÖ ist ein guter Nährboden für unorthodoxe Ideen und neue Konzepte. Mit der Möglichkeit innovative Themen fakultätsübergreifend zu bearbeiten, zeigen wir einmal mehr dass wir als Institution auch einen hohen Innovationsanspruch haben“, so Dr. Hubert Scholl, Professor an der FH Oberösterreich.

Begleitet und gecoacht werden die Studierenden von Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen. Zusätzlich dazu findet sich ein einzigartiger Aspekt in den genützten Räumlichkeiten des AXIS - eine kreative und offene Atmosphäre, welches ein authentisches Umfeld widerspiegelt.

Positives Feedback

Die beteiligten Studierenden und Unternehmen äußerten sich begeistert über die Innovation Week, die auch nächstes Jahr wieder an der FH OÖ stattfinden soll. Hier einige Statements:

Patrick Bichler, Masterstudium Human Centered Computing, Campus Hagenberg: "Interessante Atmosphäre, in der der Design Thinking Prozess noch mehr Start-up-Flair bekommt und die Interdisziplinarität enorm viel Spaß macht.“

Michaela Gapp, Masterstudium Kommunikation, Wissen, Medien, Campus Hagenberg: „Die Innovation Week war für mich ein einmaliges Erlebnis. Das interdisziplinäre Zusammenarbeiten mit Studierenden anderer Fakultäten war besonders spannend. Es konnte nicht nur Wissen geteilt, sondern auch Freundschaften geknüpft werden. Eine tolle Woche voller Erfolg.“

Alexander  Ronacher,  Leitung  Innovationsmanagement,  Rosenbauer  International  AG: „Super, dass die FH OÖ ein derartiges Format ins Leben ruft. Wir sind gerne wieder dabei. Es ist extrem wertvoll, wenn Studierende in so einem speziellen Umfeld interdisziplinär zusammenarbeiten und Erfahrungen sammeln, die sie später im Berufsleben einsetzen können. Ich finde es einfach toll, dass es die Innovation Week gibt.“

Elisabeth Spitzenberger, SOKO Innovation, Energie AG Oberösterreich: „Wir waren positiv überrascht. Durch die Innovation Week bekamen wir von den Studenten andere Ansichten und Ansätze, die wir im Unternehmen wohl nicht so gehabt hätten. In einem normalen Unternehmensalltag hätten wir in so kurzer Zeit keine solchen Ansätze generiert.

Mehr Infos zur Innovation Week: http://www.univate.at/ 

Studierende der FH OÖ entwickelten bei der Innovation week neue Ideen für Unternehmen (Quelle: FH OÖ)

Kreatives Prototyping beim Design Thinking Workshop (Quelle: F. Zolda/ FH OÖ)

Interdisziplinäre Teamarbeit für Perspektivenvielfalt (Quelle: F. Zolda/ FH OÖ)