Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News Embedded Systems Design

FH-Karrieremesse zeigt: Bedarf an IT-Spezialisten auch in Krisenzeiten

IT bietet auch in Zeiten der Wirtschaftskrise spannende Karrierechancen, wie die TeilnehmerInnen der diesjährigen FH>>next09 Karrieremesse für IT und Medien feststellen konnten.

Rund 60 Unternehmen aus Österreich und Deutschland kamen am 28. Oktober nach Hagenberg, um FH-Studierende, AbsolventInnen und andere Interessierte über Jobangebote, Praktika und Projektmöglichkeiten zu informieren.

Vielfalt an Ausstellern

Heuer mit dabei waren unter anderem Deloitte, celum, Siemens, Sony, voestalpine, Raiffeisen, RTT, X-tention, Fronius, Fabasoft oder auch die „Ski Challenge“-Macher Greentube. Die Bandbreite der Aussteller reichte von Internet- und Kreativ-Agenturen, Software-Entwicklern und Personal-Recruitern bis hin zu Herstellern von Sicherheits- und Kommunikationssystemen und Firmen, die in Bereichen wie digitale Medien, Spiele-Entwicklung, künstliche Intelligenz, Energie, Automatisierung, Telekommunikation, Finanzwesen, Gesundheitsinformatik uvam. tätig sind.

Die Unternehmen zeigten sich begeistert von der Gelegenheit, sich Nachwuchstalenten zu präsentieren, mit Fachkollegen von der FH und anderen Firmen zu networken und gleichzeitig Informationen über Neuerungen im FH-Studienbetrieb zu erhalten.

Für viele, wie etwa IVM Technical Consultants, ist die Messe ein „Pflichtprogramm“. Rund dreiviertel der Aussteller sind Firmen, die die vor vier Jahren ins Leben gerufene Karrieremesse bereits zuvor für Recruiting genutzt haben. Viele von ihnen beschäftigen bereits einen oder mehrere der bislang rund 2.400 AbsolventInnen und versuchen bei der Messe schon frühzeitig wieder neue Nachwuchstalente auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen.

FH-Studierende sind gefragt

Die Gespräche mit den MessebesucherInnen zeigten den Ausstellern auch heuer wieder das enorme Potential einer Zusammenarbeit mit Hagenbergs StudentInnen und AbsolventInnen auf.

„Die Abgänger von Hagenberg sind genau was wir suchen“, sagte Dipl.-Ing. Roman Sinnhuber von MIC, einer der weltweit marktführenden Anbieter für Außenhandelssoftware. „Durch regelmäßige Teilnahme an der FH>>next können wir schon frühzeitig guten Kontakt zu den Studierenden herstellen und auf Angebote für Ferialpraktika und Berufspraktika schließlich Einstiegsangebote folgen lassen.“

Auch von Iris Grunert von Agentur.net, einer der größten Internetagenturen Österreichs, gab es positives Feedback. „Wir suchen derzeit Personen für Praktika sowie Project Manager und Programmierer. Von den intensiven und konkreten Fragen der Messeteilnehmer waren wir angenehm überrascht,“ lobte sie die gute Vorbereitung der Studierenden auf die Messe.

Alexander Seifert von xaitment, Absolvent des FH-Studiums Digitale Medien, schaute sich wiederum nach Software-Entwicklern für den Firmensitz nahe Saarbrücken sowie für die neue Los Angeles-Niederlassung des Unternehmens um, das künstliche Intelligenz für Computerspiele und Simulationen entwickelt.

Ein Teil der derzeit über 1.200 Studierenden an der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien sowie der über 400 StudentInnen, die 2009 einen der 7 Bachelor- bzw. 9 Master-Studiengänge in Hagenberg abgeschlossen haben,  darf sich bereits über konkrete Angebote der Aussteller freuen.

Gute Erfahrung für Studierende

Die Karrieremesse, die heuer bereits zum vierten Mal stattfindet, wissen auch die FH-Studierenden zu schätzen. Sie bietet ihnen eine ideale Gelegenheit, in eher lockerer Atmosphäre mit diversen Firmenvertretern ins Gespräch zu kommen und sich über Arbeits- und auch Weiterbildungsmöglichkeiten zu unterhalten.

"Auf der FH>>next kann ich mir einen  Überblick verschaffen, welche Unternehmen es in meinen Fachbereich so gibt. Die hohe Anzahl der Firmen, welche sich jährlich auf der Messe vorstellen, zeigt mir, dass das Interesse an FH-Hagenberg-AbsolventenInnen weiter besteht", sagt eine Studentin.

Rubicon verleiht 2.000€-Stipendium

„Earn while you learn“ – dieser Slogan wurde für zwei FH-Studenten wahr. Im Rahmen der Karrieremesse verlieh die Wiener Softwarefirma rubicon Christoph Stumpf (derzeit im 3. Semester des Master-Studiums Software Engineering) und Julian Lettner (im 5. Semester des Bachelor-Studiums Software Engineering) je ein 2.000€-Stipendium. Ziel des Unternehmens ist es, mit dem Stipendium besonders motivierte und begabte Software-Entwickler unter den FH-Studierenden zu fördern.

Auch heuer wieder gut besucht: die FH>>next Karrieremesse für IT und Medien

Die Gewinner des Rubicon-Stipendiums: die Software Engineering-Studenten Christoph Stumpf (2.v.l.) und Julian Lettner (2.v.r.) mit dem Leiter des Master-Studiengangs Software Engineering, Heinz Dobler (links außen) und Rubicon-Geschäftsführer Thomas Kuhta (rechts außen)