Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsSoftware Engineering

Prominenter Besuch am FH-Stand bei Langer Nacht der Forschung

Bundesminister Mitterlehner ging auf Tuchfühlung mit dem Hexapod und probierte fun.tast.tisch aus


"Vorhang auf" hieß es am 5.11. für Projekte aus Hagenberg: während der Langen Nacht der Forschung begeisterte die FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien mit ihrem Hexapod sowie mit fun.tast.tisch, mobilen Apps und der Analyse neuester Trojaner nicht nur hunderte Gäste von Jung bis Alt, sondern auch Bundesminister Mitterlehner.

Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, wurde im techcEnter im Linzer Winterhafen von Landesrätin Doris Hummer empfangen. Er ging dort während seines Rundgangs auf Tuchfühlung mit dem sechsbeinigen Laufroboter, aka Hexapod, des FH-Studiengangs Hardware-Software-Design.

Auch an "fun.tast.tisch", einem Projekt des Studiengangs Software Engineering (SE),  zeigte er großes Interesse. Die Software, die von Roman Schacherl (SE-Absolvent und nun FH-Lehrender) entwickelt wurde, zeigt Ideen  für komplett neue Therapieformen z.B. für Kinder mit Lernschwäche auf. Verwendet wird sie auf Microsoft Surface – einem „Tisch voller Technik“ mit Multi-Touch, Gesten- und Objekterkennung.

Die Fakultät präsentierte sich zudem am FH Oberösterreich Campus in Linz, wo auch die FH OÖ Fakultäten für Gesundheit und Soziales (Linz) und für Technik und Umweltwissenschaften (Wels) und Management (Steyr) ausstellten. Gezeigt wurden folgende Projekte der Hagenberger Studiengänge Mobile Computing und Sichere Informationssysteme:

  • Was können mobile Apps?
    Mobile Anwendungen auf Smart Phones, Tablets und neuerdings auch auf Kugelschreibern - kurz Apps - erobern die Welt und werden immer mehr zu nützlichen Begleitern im Alltag. Erleben Sie, welche Möglichkeiten in den Bereichen Gaming, Social Networks, Navigation, Sport und Freizeit bereits heute geboten werden und wie derartige Apps erstellt werden.
  • Wie tickt ein Virus?
    Durch die Popularität des Internets und die steigende Nutzeranzahl wird es für Cyberkriminelle immer attraktiver, Internetbenutzer mit Schadsoftware auszuspionieren und zu schädigen. So entstehen tausende neue Schadprogramme pro Tag. Bei dieser Station werden einige automatisiert analysiert, um von Virenscannern erkannt zu werden. Sie haben zudem die Möglichkeit, die manuelle Analyse neuester Trojaner mitzuerleben und selbst ein neues Virus zu bauen!
  • Sicher ist sicher?
    Oft heißt es, dass persönliche Daten im Internet sicher sind, weil sie verschlüsselt werden. Aber welchen Schutz bietet Ihnen die Verschlüsselung tatsächlich? An dieser Station können Sie selbst Verschlüsselungen knacken und erfahren, wie man im Internet Daten so verschlüsselt, dass es für Unbefugte praktisch unmöglich ist, mitzulesen.

Hexapod up, close and personal: FH-Studentin Katharina Ruep erklärt Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner den Laufroboter ihres Studiengangs Hardware-Software-Design. (Foto: FH OÖ)

Der Bundesminister und Landesrätin Mag. Doris Hummer (rechts außen) probieren die fun.tast.tisch Therapie-Software am Microsoft Surface Tisch aus. (Foto: FH OÖ)