Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsSoftware Engineering

Absolvent startet als Amazonier in den USA durch

Frischgebackener Software Engineering-Master setzt sich im Rennen um Amazon-Job gegen 2000 Bewerber durch


Bernhard Wolkerstorfer hat seinen Traum wahr gemacht: Der frischgebackene Master in Software Engineering setzte sich gegen 2000 Bewerber durch und wird ab Herbst in der Amazon-Zentrale in Seattle arbeiten. Damit ist er bereits der fünfte Absolvent der FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg, der in der „Emerald City“ der USA Karriere macht.

„Schon während meines Bachelor-Studiums in Software Engineering stand für mich fest: ich will später für IT-Giganten wie Amazon oder Microsoft tätig sein. Nun habe ich es dank meiner Ausbildung geschafft“, so Wolkerstorfer.

Anfang Juli schloss der 25-Jährige sein Master-Studium in Software Engineering mit Auszeichnung ab. Im Oktober wird er bei Amazon Entwicklungs- und Forschungsaufgaben im Softwarebereich übernehmen und dort im neuen South Lake Office residieren.

In der Geburtsstadt von Jimi Hendrix und Bill Gates – wegen ihres vielen Grüns auch „Emerald City“, die Smaragdstadt, genannt – erwartet Wolkerstorfer auch schon ein „Österreicher-Stammtisch“, wie er freudig mitteilt. Denn drei Absolventen und ein Absolventin der Hagenberger Fachhochschul-Studiengänge „Software Engineering“ und „Medientechnik und -design“ unterstützen dort mit ihrem Know-how bereits Amazon, Microsoft und Artefact Design.

Jobangebot gleich nach Studienabschluss

Seine Bewerbungsoffensive bei Amazon startete der gebürtige Pregartner im Mai. Nach drei Interviews, einem davon in Seattle, hatte er schon Mitte Juli den Job bei Amazon in der Tasche. Entscheidend war der optimale Mix aus Praxiserfahrung und Theoriewissen, den Wolkerstorfer vorweisen konnte.

 „Die FH hat mir genau die allgemeine Ausbildung und gleichzeitig die Möglichkeit zur Spezialisierung in relevanten Fachgebieten geboten, die für anspruchsvolle Positionen in der IT-Branche nötig ist“, sagt der Neo-Amazonier. „Bei Amazon und Microsoft sind etwa Enterprise Technologien und Algorithmik gefragt, und ich war in diesen Bereichen bestens vorbereitet.“  

Begeistert war Amazon aber auch von der Eigeninitiative Wolkerstorfers, sich während des Studiums noch fleißig zusätzliches IT-Spezialwissen anzueignen und es praxisnah anzuwenden, etwa für seine Stressanalyse-Software für Rettungssanitäter. Selbst Rot-Kreuz-Sanitäter, suchte Wolkerstorfer nach Möglichkeiten, die Stressresistenz von Rettungskräften zu testen und zu verbessern und entwickelte im Rahmen seiner Master-Arbeit den „EMS Stress Analyzer“, der durch verschiedene Körpermesswerte wie Herzschlag, Atmungsgeschwindigkeit, Muskelaktivität oder Hautwiderstand ermittelt, wie sehr ein Rettungseinsatz den Helfer beansprucht. Damit schaffte es Wolkerstorfer heuer ins Finale des Microsoft Innovation Awards.

Neben dem Master-Studium sammelte der junge Softwareentwickler auch noch weitere Erfahrungen in Industrie und Forschung durch nebenberufliche Tätigkeiten. Eineinhalb Jahre arbeitete er bei GRZ IT in Linz, wo er während des Bachelor-Studiums das Berufspraktikum absolvierte hatte. Im letzten Studienjahr war Wolkerstorfer als wissenschaftlicher Mitarbeiter am FH OÖ Research Center in Hagenberg tätig. Dort entwickelte er unter anderem Software für Sturzerkennungssensoren für Senioren mit.

Bernhard Wolkerstorfer
Bernhard Wolkerstorfer in Seattle

Traumjob in Bill Gates' Geburtsstadt: Hagenberg-Absolvent Bernhard Wolkerstorfer startet bei Amazon in Seattle. (Quelle: Westonmr / FH OÖ - Abdruck honorarfrei)