Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Sichere Informationssysteme Bachelorstudium, Vollzeit

Studium für den effektiven Schutz vor Cyberkriminalität, Hacking etc.

Die zunehmende Vernetzung von Informationen, Kommunikation und Wissen erfordert hochqualifizierte SpezialistInnen, die dafür sorgen, dass Daten abgesichert werden, vertrauenswürdig sind und jederzeit zur Verfügung stehen.

Das Bachelorstudium Sichere Informationssysteme bildet ExpertInnen aus, die diesen Themen und den Herausforderungen Cyberkriminalität, Hacking und Datendiebstahl erfolgreich begegnen.

Die Ausbildungsschwerpunkte im Studium sind Netzwerksicherheit, Datensicherheit und Systemsicherheit. Den Fokus der Vertiefung können die Studierenden selbst bestimmen.

Kurzprofil

Akademischer Abschluss:
Bachelor of Science in Engineering (BSc)

Studiendauer:
6 Semester (180 ECTS)

Studienplätze:
30

Organisationsform:
Vollzeit

Zugangsvoraussetzungen:
Hochschulreife (Matura, Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung, Abitur), einschlägige Studienberechtigungsprüfung oder FH-Studienbefähigungslehrgang

Bewerbung:
online oder schriftlich bis spätestens 30.06.
www.fh-ooe.at/bewerbung

Aufnahmeverfahren:
Potenzialtest und Bewerbungsgespräch

Anerkennung nachgewiesener Kenntnisse:
individuell für Lehrveranstaltungen möglich

Praktikum:
im 5. Semester im In- oder Ausland (mind. 12 Wochen)

Studienplan:
Lehrinhalte des Studiums im Überblick

Kosten:
derzeit keine Studiengebühren

Weiterführende Master:
Sichere Informationssysteme
Information Security Management

Kontakt

Studiengangsleiter:
FH-Prof. DI Robert Kolmhofer

Studiengangsadministration:
Verena Stoiber

FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien
Softwarepark 11
4232 Hagenberg/Austria
Tel.: +43 5 0804 22500
E-Mail: sib@remove-this.fh-hagenberg.at 
Web: www.fh-ooe.at/sib

Wussten Sie, dass ... ... Studierende von Sichere Informationssysteme das Security Forum am Campus Hagenberg organisieren, bei dem internationale ExpertInnen zu aktuellen Themen der IKT-Sicherheit referieren und jährlich über 200 BesucherInnen erwartet werden?