Audio und Video

Multimediale Inhalte spielen in der mobilen Welt eine große Rolle. Audio- und Videoaufnahmen können über ein Smartphone nicht nur einfach erstellt, sondern auch bearbeitet und geteilt werden. Gleichzeitig ist auch der Konsum dieser Angebote von großer Bedeutung. Denken wir z.B. an Streamingdienste wie Netflix, Spotify & Co oder an die vielen sozialen Plattformen wie Facebook, Instagram und TikTok, um hier nur einige wenige zu nennen.

Für uns ist es wichtig, dass die Studierenden die dahinterliegenden Grundprinzipien verstehen lernen - von den Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung, über die Nutzung von Effekten im Produktionsbereich, bis hin zur Übertragung dieser Inhalte.

Lehrveranstaltungen

Diese Inhalte werden im Mobile Computing-Studium in den Fächern Formales Problemlösen 2 (Digitale Signalverarbeitung), Mobilkommunikationund Mobile Media Services (Produktion, Kompression und Distribution) behandelt. 

Um sich in diesem Bereich individuell vertiefen zu können, steht ab dem 2. Semester die Projektschiene und natürlich die Bachelorarbeit im 5. Semester zur Verfügung. Neben diversen Messgeräten stehen auch zwei sehr gut ausgestattete Audioarbeitsplätze zur Verfügung.

Was wir nicht behandeln ist der Aspekt der Gestaltung. Möchte man dort tiefer eintauchen, dann ist sicherlich der Studiengang Medientechnik und -design die bessere Wahl.

Projekte/Bachelor- und Masterarbeiten/Unternehmen:

Abschließend noch ein paar Projekte und Bachelorarbeiten, die in den letzten Jahren bearbeitet wurden.

Bachelorarbeiten

  • Cross Platform Rendering von Gitarrennoten im MusicXML-Format; David Röbl
  • Audio Synthesis on Android; Christian Bartsch
  • Konzeption und Implementierung eines Spracherkennungsverfahrens zur Steuerung von audiovisuellen Geräten für Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen; Thomas Jetzinger
  • Implementierung von Audioeffekten in Matlab; Moritz Osterer
  • Evaluation of Text-to-Speech Engines; Tobias Baumgartner