Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Berufsbild

Unsere AbsolventInnen sind international gefragt – nicht nur im Bereich Mobile Computing, sondern aufgrund der umfassenden IT-Ausbildung in der gesamten IT-Branche.

Abhängig von den persönlichen Vorlieben kann man sich im eigenen Start-up, bei einem kleinen IT-Unternehmen um die Ecke oder auch bei einem internationalen Großkonzern engagieren.
IT-Experten werden mittlerweile in beinahe allen Betrieben benötigt. In den letzten Jahren ist der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften extrem gestiegen, sodass AbsolventInnen des Studienganges so gefragt sind, wie noch nie zuvor.

International erfolgreiche Start-ups, wie Runtastic, Butleroy oder Tractive wurden von Absolventen des Studiums Mobile Computing gegründet und sind nun selbst Praktikums- und Arbeitgeber für StudentInnen der nachfolgenden Jahrgänge.

Runtastic – Internationale Erfolgsstory mit Wurzeln in Hagenberg

runtastic Mit über 243 Millionen Downloads und mehr als 130 Millionen registrierten Nutzern ist Runtastic eine der erfolgreichsten Fitness- und Gesundheits-Apps der Welt. Das Unternehmen mit Sitz in Pasching bei Linz ist vor allem für seine Lauf- & Fitness-Apps bekannt, bietet aber mittlerweile ein buntes Ecosystem an Anwendungen, Hardware und Services an.

Im August 2015 ging das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit adidas ein. Das junge Team hat es sich zum Ziel gesetzt, dass jeder mit Runtastic bewusster und aktiver und dadurch länger und zufriedener lebt.

Die Idee zur App entstand 2009 während eines Studienprojekts, aus dem die vier Gründer Florian Gschwandtner, Alfred Luger, Christian Kaar und René Giretzlehner die Lauf-App für Hobbyläufer entwickelten (mehr dazu). Nach und nach entstand ein komplettes Ecosystem, mit dem das Unternehmen seinen Usern Tag und Nacht zur Seite stehen will, um sie auf dem Weg zu einem besseren, gesünderen und bewussteren Leben zu begleiten und zu unterstützen.

Butleroy – Vier Absolventen und ihr Butler

Butleroy In unserem oft so stressigen Alltag wird es immer mehr zur Herausforderung, Termine, Meetings und gemeinsame Events zu planen. Unzählige Nachrichten müssen oft hin- und hergeschickt werden bis endlich ein Termin gefunden wird, der für alle TeilnehmerInnen passt. Mit Butleroy, dem persönlichen Butler gehören solche ineffizienten Abstimmungen der Vergangenheit an. Die App übernimmt einfach die Terminfindung und stimmt dabei den Kalender ganz auf die individuellen Bedürfnisse des Users ab.

Ein innovatives Konzept, dessen Grundlage die Gründer Philipp Baldauf, Gregor Pichler, Philipp Jahoda und Simon Kapl schon während ihres Mobile Computing-Studiums in Form ihrer Masterarbeiten entwickelten.

2017 wurde die iOS-App im Rahmen des offiziellen SXSW Festivals in Texas vorgestellt und schaffte es auf Anhieb unter die zehn Finalisten des Events. Nur einen Tag danach wurde Butleroy von Product Hunt als „App des Tages“ ausgezeichnet. Viele weitere Erfolgsmeldungen folgten, wie die Veröffentlichung eines Skills für Amazon Alexa oder die Aufnahme in das renommierte NEXT Amsterdam Programm. 

Tractive – Eine "tierische" Firmengründung

TractiveTractive entwickelt Wearables für Haustiere und Apps für ihre Besitzer. Mittels GPS-Technologie können Haustierbesitzer ihre Vierbeiner einfach und in Echtzeit über das Smartphone orten, sowie ihren Liebling live verfolgen und einen "virtuellen Zaun" definieren, in dem sich ein Haustier frei bewegen darf.

Mittlerweile hat sich Tractive zum klaren europäischen Marktführer im Bereich Pet Wearables hochgearbeitet und vertreibt Produkte weltweit in mehr als 90 Ländern. Neben dem Kernprodukt, dem GPS Tracker für Hunde, Katzen und andere Haustiere, entwickelte das Unternehmen auch den Tractive MOTION Aktivitätstracker, sowie zahlreiche Apps für Tierbesitzer. Tractive wurde 2012 in Pasching bei Linz von Michael Lettner (Absolvent Mobile Computing), Michael Hurnaus (Absolvent Medientechnik und -Design) und Michael Tschernuth (Absolvent Mobile Computing) gegründet. Mit an Board sind auch die vier Runtastic-Gründer, Business-Angel Hansi Hansmann und der französische Investor Harold Primat. 

Fretello – Smart und sinnvoll Gitarre üben

Fretello

Fretello ist eine App, die den NutzerInnen hilft schneller als gewohnt, gezielt, nachhaltig und langfristig das Gitarrespielen zu lernen. Die App erstellt individuelle Trainingspläne, die an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse angepasst sind, erkennt wie der User spielt, wählt das optimale Übungstempo und passt sich dynamisch dem Fortschritt an.

Die App wurde von den zwei Mobile Computing-Absolventen, Florian Lettner und Wolfgang Damm, im Jahr 2016 gegründet. Ziel der beiden war es, eine Möglichkeit zu finden, möglichst schnell und effizient seine Fähigkeiten an der Gitarre weiterzuentwickeln und dabei den Trainingsplan mühelos in den Alltag integrieren zu können.

"Ich habe mir als Teenager das Gitarrespielen autodidaktisch beigebracht. Irgendwann war ich an einem Punkt, da war ich mit meinen Kenntnissen am Ende. Das hat mich sehr geärgert, und ich hab’ aufgehört, zu spielen"sagt Florian Lettner. Genau hier soll Fretello Abhilfe schaffen und bietet sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen die ideale Plattform zum Üben.

Runtastic Insights: 5 Gründe, warum sich eine IT-Karriere lohnt

Im Februar 2017 hat der Runtastic Insights Blog über FH OÖ-AbsolventInnen berichtet, die eine erfolgreiche Karriere in der IT-Branche aufgebaut haben. Mehr davon findet ihr hier.

"Computersoftware, Mobile Apps und intelligente Maschinen sind Teil unseres Alltags geworden (und werden dies in Zukunft bleiben). Daher brauchen wir natürlich Leute, die im Hintergrund daran arbeiten, dass diese erfunden, entwickelt und vermarktet werden. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Sektor eine großartige Karrieremöglichkeit für alle darstellt, die ehrgeizig und neugierig sind, und in einem motivierten Team zusammenarbeiten wollen. Wir wissen, dass man mit der richtigen Ausbildung fast alles erreichen kann."