Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsKommunikation, Wissen, Medien

Hagenberg engagiert sich bei globalem Event für nachhaltige Zukunft

Bei der Summer School für "Alternative Economic and Monetary Systems" (AEMS), die aktuell von 18. Juli bis 15. August in Wien stattfindet, zeigt die Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien der FH Oberösterreich (FH OÖ) einmal mehr ihr Engagement für den globalen Wandel und Klimagerechtigkeit - und das sowohl von studentischer als auch akademischer Seite.


Die AEMS wird regelmäßig vom OEAD (Österreichischer Austauschdienst) zusammen mit der BOKU (Universität für Bodenkultur) Wien, der TU Wien und dem Club of Rome organisiert. Vor dem Hintergrund des Klimawandels fokussiert das interdisziplinäre Programm die Vermittlung von alternativen Ansätzen und Reformideen für unsere gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzsysteme. Seit 2018 engagiert sich auch die FH OÖ Campus Hagenberg als strategische Partnerin und plant, diesen Event auch in Zukunft aktiv und nachhaltig mitzugestalten.  

Auch dieses Jahr vergab die FH OÖ im Zuge dessen wieder ein Vollstipendium für diese Veranstaltungs-Reihe an ihre Studierenden. Gewonnen hat dieses heuer eine Absolventin des Bachelor-Studiengangs Kommunikation, Wissen, Medien in Hagenberg, Esma Gürsoy. Die FH ermöglichte ihr die kostenfreie Teilnahme an den dreiwöchigen Summer School und übernahm auch die Kosten für Unterkunft und ein Ticket für die Wiener Linien.  

Esma (23) aus Salzburg freut sich über die spannende Gelegenheit, zusammen mit zahlreichen anderen Studierenden aus unterschiedlichen Ländern und Disziplinen zu einem gesellschaftlich so relevanten Thema arbeiten zu können. "Ich finde es äußerst schätzenswert, dass die FH OÖ ihren Studierenden die Möglichkeit anbietet, sich auch außerhalb des Studiums professionell sowie persönlich weiterbilden zu können! Ich freue mich auf die kommenden Wochen und hoffe, mit dieser Erfahrung eine nachhaltige Zukunft aktiv mitzugestalten“, so die Studentin, die gerade ihr Bachelorstudium abgeschlossen und im Herbst ihr Masterstudium in Hagenberg beginnen wird.  

An der Kick-off-Veranstaltung, die am 18. Juli im Kuppelsaal der TU Wien stattfand, nahmen neben ihr auch Dr. Berthold Kerschbaumer, Dekan am FH OÖ Campus Hagenberg, und Dr.in Martina Gaisch, Leiterin des FH OÖ Gender und Diversity Management, teil. Sie waren es auch, die diese Kooperation vor einigen Jahren aus der Taufe hoben. Zusammen mit dem Initiator Mag. Günther Jedliczka, Geschäftsführer der OeAD-Wohnraumverwaltung, wollen sie weitere Maßnahmen und Kooperationsmöglichkeiten ausloten und in Umsetzung bringen. 

Martina Gaisch rückt die Themen Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Relevanz auch im von ihr initiierten neuen Bachelor-Studium "Design of Digital Products" in den Fokus, das im Herbst an der Fakultät Hagenberg startet. "Wir wollten damit ein attraktives Ausbildungsangebot für Menschen schaffen, die sich bislang von der Informatik nicht angesprochen fühlten und die digitale Zukunft nachhaltiger und inklusiver gestalten möchten", so Gaisch. 

Die Inhalte des Studiums reichen von angewandter Informatik, Design über Wirtschaftspsychologie bis hin zu Projektmanagement. Die Studierenden können jedes Semester mit unterschiedlichen Institutionen zusammenarbeiten und IT-Projekte umsetzen, die einen ethischen und nachhaltigen Impact hinterlassen. Neben Unternehmen aus dem Softwarepark Hagenberg wie Porsche Informatik sind Energie AG, SKF, FEMtech und das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) strategischen Partner*innen des Studiengangs und bieten Karrierecoaching, Stipendien und Praktikumsplätze an.

von links nach rechts: Martina Gaisch (FH OÖ, Gender & Diversity Management), Carina Kamptner (OeAD), Esma Guersoy (Studentin, FH OÖ Campus Hagenberg), Berthold Kerschbaumer (Dekan, FH OÖ Campus Hagenberg)