Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

E-Learning | Personalentwicklung

Paul Pirkelbauer BA, Solution Designer und Projektmanager, LearnChamp GmbH, Wien:

"Studien an Fachhochschulen haben oft den Ruf, sehr fachspezifisch und wenig allgemeinbildend zu sein. Aus diesen Studien tritt KWM klar hervor: Kommunikationsstrategien, Programmierdenkweisen und Designtheorien lassen sich in unzähligen Berufen anwenden und bilden ein breites Spektrum an Fähigkeiten. In diesem Studium lernt man nicht nur sprichwörtlich fürs Leben."

Bereits während seines Berufspraktikums in London befasste sich Paul Pirkelbauer vorrangig mit der Konzeption und Umsetzung von E-Learning-Kursen. Nach seinem Studienabschluss im Jahr 2006 begann er als Learning Designer bei LearnChamp in Wien, wo er ebenfalls für die Konzeption und prototypische Umsetzung von E-Learning-Kursen zuständig ist. Dazu kommen weitere abwechslungsreiche Aufgaben wie zB Grafikdesign, Konzeption von Learning Management Systemen und Kursen oder Projektmanagement. Als das Besondere an seiner Arbeit hebt Paul Pirkelbauer die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche hervor.

Absolventin Elisabeth Mayrhofer

Elisabeth Mayrhofer BA, E-Learning Expert, CLICK&LEARN GmbH, Linz:

"KWM hat mir die Möglichkeit geboten, mich beruflich neu zu orientieren. Neben dem Wissenserwerb zu verschiedensten Themen kann ein persönlicher Schwerpunkt - in meinem Fall E-Learning - gesetzt werden."

Elisabeth Mayrhofer hat sich bereits während des Studiums für den Schwerpunkt E-Learning entschieden. In diesem Bereich hat sie im 5. Semester auch ihr Berufspraktikum absolviert. Mittlerweile ist Elisabeth Mayrhofer bei CLICK&LEARN, einer führenden E-Learning Agentur, für das Projektmanagement von E-Learning Programmen tätig. Von der ersten inhaltlichen und organisatorischen Abstimmung mit dem Kunden nach Auftragsübernahme bis hin zum Endprodukt begleitet sie alle Arbeitsschritte. Besonders gefällt Elisabeth Mayrhofer, dass sie sich inhaltlich bei fast jedem Projekt mit einem anderen Thema auseinandersetzt und dadurch viel Neues lernt. Zu hören, dass ein Projekt die Kundenwünsche erfüllt und das gewünschte Lernziel erreicht, ist ein zusätzliches Plus. Insgesamt ist es ein sehr abwechslungsreicher Job für den es sich lohnt, den zweiten Bildungsweg einzuschlagen.

Elisabeth Mayer-Exner BA, E-Learning/Bildungsmanagement/Leadership&Development, Helvetia Versicherungen AG, Schweiz:

"Mit KWM genau am Puls der Zeit ..."

Schon das Berufspraktikum absolvierte Elisabeth Mayer-Exner in der Schweiz, wohin es sie auch nach dem Studium verschlug. Bei der Helvetia Versicherungen AG ist Elisabeth Mayer-Exner für die Konzeption und Umsetzung von Lernprogrammen zuständig. Dies umfasst sowohl Design, didaktische Gestaltung, Texting, Audioaufnahme und -bearbeitung wie auch den Kontakt zum Kunden. 

Absolvent Christoph Krieger

Christoph Krieger BA, Global E-Learning Development, Rosenbauer International AG, Leonding:

"Das Agieren über die eigentlichen Aufgabengebiete hinaus ist eine Leidenschaft von mir, weshalb der vielseitige Studienplan von KWM bei der Auswahl des geeigneten Studiums alternativlos war."

Christoph Krieger ist bei der Rosenbauer International AG verantwortlich für den Bereich E-Learning. Seine Aufgaben reichen von der Konzeption bis hin zur Erstellung von bedarfsgerechten und zielgruppenorientierten, digitalen Lernmaßnahmen. Durch die internationale Ausrichtung des Konzerns spielen - nicht nur bei der Erstellung der Inhalte - Sprachkenntnisse und interkulturelle Fähigkeiten eine Rolle.

Absolventin Andrea Lentner

Andrea Lentner BA MA, Product Owner & Innovationsmanagerin, VERITAS Verlags- und Handels GmbH & Co. KG, Linz:

"Durch den interdisziplinären Aufbau des Studiums und der damit verbundenen, vielseitigen Ausbildung stehen einem nach dem KWM-Studium sehr viele Türen offen."

Andrea Lentner hat sich nach dem Bachelorstudium auch noch für den anschließenden Master Kommunikation, Wissen, Medien entschieden. Seit kurzem ist sie beim VERITAS Verlag für die Konzeption und Weiterentwicklung einer Online-Plattform zuständig, die Schulbücher, die bereits im Einsatz sind, künftig auch in Form von E-Books zur Verfügung stellen soll. Dabei spielen auch zusätzliche Features eine Rolle, die den Unterricht einfacher gestalten und den bestmöglichen Lernerfolg für die Anwender_innen ermöglichen soll.