Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsHardware-Software-Design

Österreichische Hexapod-Meisterschaft 2007:

Am 12. April 2007 zeigten „Dancing Stars“ mit sechs Beinen was in ihnen steckt und begeisterten Jury und Publikum durch ihre ungewöhnlichen Auftritte.


26 Schüler-Teams höherer Schulen aus praktisch allen Bundesländern traten mit ihren sechsbeinigen Laufrobotern (Hexapod) bei der diesjährigen Meisterschaft an und zeigten, wieviel Spaß Technik und IT machen kann. In den beiden Dispziplinen „Race“ und „Dance“ wurden Geschwindigkeit, Choreografie, Unterhaltungswert und Gestaltung des Roboters bewertet. Den Sieg trug im Bewerb „Race“ das Team F.A.S. der HTL Graz-Gösting davon, während beim „Dance“ die HTL St. Pölten/Elektronik durch eine besonders gelungene Darbietung überzeugte.

In der Disziplin „Race“ war ein randvoll mit Flüssigkeit gefülltes Glas so schnell als möglich über den 8 m langen Parcours zu tragen – ohne allzuviel zu verlieren. Es ging sozusagen um gekonntes „Kellnern“. Fürs Verschütten gab es Strafsekunden. Die Laufroboter wurden in dieser Disziplin ihrem Namen voll gerecht, so lag die Siegerzeit bei beeindruckenden 52 Sekunden. Als Sieger ging das Team der HTL Graz-Gösting hervor, dicht gefolgt von den Mannschaften aus Leonding und Wels.

In der Disziplin „Dance“ konnten die Hexapod-Dresseure ihre Lieblingsmusik frei wählen und ließen ihre sechsbeinigen „Dancing Stars“ dazu auftreten. Die Hexapods zeigten gelungene Choreografien zu bekannten Rock-Songs, bewiesen ihre Beweglichkeit bei einer Tarantella oder schwangen die Beine zu House und Electronic Beats. Bei der optischen Aufmachung der Laufroboter war der Phantasie keine Grenze gesetzt: vom Tiefseetaucher über Sponge Bob bis zum Alien war alles vertreten, was auf der Tanzfläche Rang und Namen hat. Die hervorragenden Tanzkünste der Laufroboter machten es der Jury nicht leicht. Das Team aus St. Pölten konnte in dieser Disziplin schließlich den Sieg für sich verbuchen. Der zweite Platz ging an die HTL Wolfsberg, Platz 3 teilten sich ex equo die Hexapod-Roboter aus Innsbruck und Graz.

Preise im Gesamtwert von über 2.000,– Euro wurden an die glücklichen Gewinner übergeben.

Die tolle Stimmung und die beeindruckenden Leistungen, die die Teams am FH Campus Hagenberg gezeigt haben, sorgen dafür, dass der Studiengang Hardware/Software Systems Engineering auch im nächsten Jahr die Hexapod-Meisterschaft 2008 veranstalten wird – eines der führenden Robotik-Events Österreichs. Einige der betreuenden Lehrer aus teilnehmenden Schulen meldeten schon während des Wettbewerbs ihre Nachwuchsteams dafür an.