Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

NewsHardware-Software-Design

Hagenberg kürt die Gewinner der Hexapod-Meisterschaft 2010

Beim den 5. Wettbewerb des Studiengangs „Hardware-Software-Design“ ließen heuer 23 Schülerteams aus ganz Österreich die Roboter tanzen und einen Hindernisparcours laufen


Am 8. April hieß es an der FH OÖ in Hagenberg wieder „Vorhang auf“ für die sechsbeinigen Laufroboter: bei den 5. Hexapod-Meisterschaften des Studiengangs „Hardware-Software-Design“ ließen heuer 23 Schülerteams aus ganz Österreich die Roboter zu heißen Rhythmen tanzen und einen Hindernisparcours laufen. Die prominent besetzte Jury zeigte sich vom Taktgefühl, von der Wendigkeit und den coolen Outfits der Hexapods und der Programmierleistung ihrer jugendlichen „Schöpfer“ begeistert.
 
Nicht nur aus Linz, Leonding, Traun, Perg oder Steyr sondern auch aus weit entfernten Städten wie Innsbruck, Villach, Pinkafeld, Dornbirn und Donaustadt kamen Teams höherer Schulen, um mit ihren Hexapods bei der diesjährigen Meisterschaft anzutreten. Veranstaltet wird der größte Laufrobotik-Event Österreichs seit 2006 von FH-Studiengang Hardware-Software-Design (HSD). Dieser hat den Hexapod ursprünglich entwickelt und stellt den teilnehmenden Schulen neben dem Roboter-Bausatz auch die Software-Grundbausteine und intelligente Hardware-Unterstützung in Form des den von ihm entwickelten Robotics-Chip zur Verfügung.

Wie in den Vorjahren wurden bei der Meisterschaft in zwei Disziplinen („Race“ und „Dance“) wieder Geschwindigkeit, Choreografie, Unterhaltungswert und Gestaltung der Roboter bewertet. Zu den Jurymitgliedern aus der Medienwelt, Wirtschaft, Kunst und Kultur zählten Dietmar Engler (trotec Lasertechnik), Claudia Mayrhofer (Tips), Manfred Wittmann (Fronius International), Ute Streitt (Schlossmuseum Linz), Tanja Brandmayr (Choreographin).

Hagenbergs „Dancing Stars“

In der Disziplin „Dance“ ließ jedes Team seinen Sechsbeiner zu einem Song seiner Wahl tanzen, wobei die Palette von Hip-Hop und Rock über Schlager bis zu volkstümlicher Musik reichte. Im Rahmen von ausgefeilten Choreografien bewiesen die Hexapods erstaunliche Beweglichkeit und Rhythmusgefühl. Auch bei der optischen Aufmachung der Laufroboter waren Fantasie keine Grenzen gesetzt – so schwebte neben einer Insel und einem Piraten auch Michael Jackson über das Parkett.

Die hervorragenden Programmierkünste und Kreativität der Schüler und Schülerinnen machten es der Jury nicht leicht. Ganz oben auf dem Stockerl stand schließlich das Team „IN TEAM“ der HTL Dornbirn. Der 2. Platz ging an das Team „Sparrows Crab“ der HTL Villach. Aufgrund der atemberaubenden Darbietungen gab es heuer erstmals zwei 3. Plätze: für die Teams „STGMELK2“ des öffentlichen Stiftsgymnasium Melk und „skri-tech“ der HTL Donaustadt.

Roboter-Rennen

Den Sieg im Bewerb „Race“ errang das Team „W.A.L.T.R.A.U.D“ der HTL Steyr, gefolgt von den Teams „H.E.R.B.E.R.T“ der HTL Steyr und „Black Spider“ der HTL ST. Pölten. Die Laufroboter wurden in dieser Disziplin ihrem Namen voll gerecht: Den acht Meter langen Hindernisparcours bewältigte der Hexapod des Siegerteams sogar in beeindruckenden 00:32 Sekunden und stellte damit einen neuen Rekord auf.

Die strahlenden Gewinner durften sich nicht nur über Sony E-Book Reader freuen, sondern auch über die Gelegenheit, ins Fernsehen zu kommen: Die Oberösterreichischen Nachrichten filmten die Meisterschaften für „OÖN-TV“. Einen Zusammenschnitt der 5. Hexapod-Meisterschaft gibt es in Kürze auch auf You-Tube unter www.youtube.com/fhhsse zu sehen.

 

Weitere Fotos von der diesjährigen Meisterschaft und den Preisträgern unter:http://www.reinhardwinkler.at/hexapod2010_komplett/

  • Die Sieger in der Disziplin „Dance“

1. Platz: Team „IN TEAM“ der HTL Dornbirn (Patric Lintschinger, Sebastian Meier, David Thurner)
2. Platz: Team „Sparrows Crab“ der HTL Villach (Mario Poschner, Matthias Murth)
Zwei 3. Plätze: Team „STGMELK2“ des öffentlichen Stiftsgymnasium Melk (Florian Schindler, Benjamin Schwendinger)  und Team „skri-tech“ der HTL Donaustadt (Yunus Kaya, Richard Spießberger, Anton Mroczkowski)

  • Die Sieger in der Disziplin „Race“

1. Platz: das Team „W.A.L.T.R.A.U.D“ der HTL Steyr (Stefan Aschauer, Johannes Obermüller)
2. Platz: Teams „H.E.R.B.E.R.T“ der HTL Steyr (Matthias Hochmeister, Philipp Starzer)
3. Platz: Team „Black Spider“ der HTL ST. Pölten (Michael Rauner, Martin Lahmer, Jakub Zarzycki)

HTL Dornbirn

Sieger in der Disziplin "Dance": das Team "IN TEAM" (Patric Lintschinger, Sebastian Meier und David Thurner) von der HTL Dornbirn [Foto: Reinhard Winkler, Abdruck honorarfrei]

HTL Steyr

Der 1. Platz in der Disziplin "Race" ging das Team "W.A.L.T.R.A.U.D" (Stefan Aschauer und Johannes Obermüller) der HTL Steyr. [Foto: Reinhard Winkler, Abdruck honorarfrei]