Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Workshop 2

Quantum Computing: Quantenrechner programmieren

Mit Beginn des 20. Jahrhunderts revolutionierte eine Reihe von Entdeckungen durch Einstein, Schrödinger, Bell und viele andere unsere Vorstellung von Physik auf der Ebene der kleinsten Dinge. Die Überlagerung von Zuständen, also die Möglichkeit eines Dings, gleichzeitig in zwei verschiedenen Zuständen zu sein, und die Verschränkung von Zuständen, eine Abhängigkeit zwischen den Zuständen zweier Dinge, die mit der klassischen Physik nicht mehr widerspruchsfrei zu erklären wären, konnten mit einem neuen Modell zuverlässig beschrieben werden.

Mit Ende des 20. Jahrhunderts wurde klar, dass diese besonderen Eigenschaften von Quantensystemen genutzt werden können, um zahlreiche Probleme zu lösen, wo dies mit "normalen" Computern nicht effizient möglich ist. Physiker arbeiten nun daran, Quantencomputer zu bauen, die solche Systeme zum Rechnen zugänglich machen sollen. Immer größere und leistungsfähigere Quantencomputer entstehen. Gleichzeitig begannen Informatiker, sich mit der Programmierung solcher Quantencomputer zu beschäftigen und auszuloten, welche Probleme wie gelöst werden können.

In diesem Workshop verschaffen wir uns eine Vorstellung davon, was Überlagerung und Verschränkung bedeuten, und wie sie im Quantum Computing genutzt werden. Wir sehen uns Quantenalgorithmen an und beobachten sie mit Hilfe des Quantum-Computing-Simulators der FH OÖ.

Für diesen Workshop ist kein spezielles physikalisches Wissen oder Programmiererfahrung nötig.

Workshopleitung: FH-Prof. DI Dr. Jürgen Fuß

Termin: der Workshop sowohl am Montag, 3. Februar 2020 10-16 Uhr als auch am Mittwoch, 15. April 2020 10-16 Uhr angeboten

Ort: FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien, Softwarepark 11, 4232 Hagenberg (Details zur Anreise)

Teilnahme offen für: Hochbegabte ab der Oberstufe

Maximale Teilnehmerzahl: 10  

Anmeldung: via Talente OÖ Rückfragekontakt: workshop@fh-hagenberg.at