Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

01 Lab X-Periencegeboten werden unterschiedliche Workshops:

01 a) CSI Hagenberg – Erstelle deinen genetischen Fingerabdruck!

Wie funktioniert ein Vaterschaftstests? Wie werden Verbrecher an Hand der DNA überführt? In diesem Kurs lernen Schüler*innen hautnah die Verfahren zur  Analyse menschlicher DNA kennen. Die Laborergebnisse werden mit dem Computer ausgewertet. Wir vergleichen dabei unsere Ergebnisse mit Daten der Bevölkerung und können auf diese Weise die Gesetze der Populationsgenetik gut veranschaulichen.

01 b) Erforsche die Evolution – Bestimme, wie Tiere miteinander verwandt sind!

Aus verschiedenen Fleischproben isolieren wir die Proteine. Wir erwarten vorwiegend die bekannten Proteine der Muskulatur, also zum Beispiel Aktin und Myosin, die wir anschließend nach der Länge auftrennen. Am Gel können die einzelnen Proteine als „Striche“ identifiziert werden. Mit Hilfe des Computers berechnen wir einen phylogenetischen Stammbaum der Tiere.

01 c) Blutanalyse

Wen interessiert es nicht den eigenen Körper zu erforschen? In diesem Workshop untersuchen wir unser Blut und erstellen ein kleines Blutbild. Auf Basis der gewonnenen Daten können wir statistisch z. B. die Unterschiede zwischen den Geschlechtern zeigen und so Wissenschaft anschaulich machen.

02 Personalisierte Medizin: Wie die moderne Medizin die Individualität eines jeden Menschen berücksichtigt

Die moderne Medizin steht heute vor zwei großen Problemen: Einerseits wird sie immer kostenintensiver, andererseits wirken manche Medikationen bei bestimmten Patient*innen nicht, während andere Personen sehr gut auf eine Therapie ansprechen. Wir verstehen zunehmend besser die genetischen Ursachen. Im Bestreben beide Probleme zu lösen, setzt man zunehmend auf eine individualisierte Medizin.

03 Medikamentenentwicklung – einst, jetzt und in der Zukunft

Der Vortrag erläutert die Geschichte der Medikamentenentwicklung bis heute und gibt einen Ausblick auf morgen. Die Herausforderung der Zukunft ist die Entwicklung neuer Medikamente für spezifische Krankheiten. Bei der Suche nach diesen hilft auch der Computer.

04 Evolution von Viren – ständiger Kampf zwischen Viren und Immunsystem

Die verschiedenen Mutationen des Coronavirus Sars-CoV-2 haben gezeigt, wie schnell sich Viren verändern. Ein Wettlauf zwischen Impfstoffen und dem Virus ist die Folge. Die Frage steht immer im Raum, ob die Varianten ansteckender sind und ob Impfstoffe noch wirken. 

05 Genetik und Evolution

Die beiden Wissenschaftsbereiche Evolution und Genetik fließen zusammen in der Populationsgenetik. In diesem Vortrag wird diese Schnittstelle erläutert. Mit Hilfe von Computerprogrammen können die genetischen Vorgänge, die zu Evolution führen, simuliert werden.

06 Krebs – Entstehung, Diagnose und Therapie

Krebs ist eine sehr vielschichtige Erkrankung. In den letzten Jahren hat die Forschung gewaltige Fortschritte gemacht, sodass einige Krebsarten gut behandelbar sind. Doch Krebs ist nicht gleich Krebs und der Kampf der Forscher noch lange nicht zu Ende.

07 Gefährliche Viren oder doch nur Schnupfen? Mit der Informatik den Viren auf der Spur!

Jedes Jahr gibt es neue Grippestämme. Woher kommen sie und was charakterisiert sie? Wovon hängt die Gefährlichkeit eines neuen Virus ab? Der Vortrag beantwortet diese Fragen.

08 Coronaimpfstoffe: Entwicklung und Funktionsweise

Coronaviren halten zur Zeit die Welt in Atem – und das auch wörtlich genommen, sie verursachen ja das schwere Atemnotsyndrom (SARS). Inmitten der Pandemie rücken somit Corona-Impfungen in den Fokus. Dieser Vortrag behandelt die Entwicklung der aktuell diskutierten Impfstoffe und gibt Einblick in ihre Funktionsweise und Wirkung.

09 Herausforderungen & Potenzial moderner DNA-Sequenzierung

Die Medizin im 21. Jh. wird sich so schnell verändern wie nie zuvor. Im Zentrum stehen Sequenzierung, maßgeschneiderte Medikamente sowie die Digitalisierung der Medizin. Welches Potential und welche Gefahren bestehen?

10 Digitale Assistenzsysteme für Menschen mit Beeinträchtigungen

Menschen mit Beeinträchtigung sehen sich täglich mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Digitale Assistenzsysteme wie bspw. Sprachassistenzsysteme können hier zu einer wertvollen Erleichterung des Alltages beitragen. Welche technischen Herausforderungen für die Umsetzung und den Betrieb entsprechender Lösungen bestehen?

11 Sherlock Protein – welche Proteine stecken in der Zelle?

Proteine sind essentiell für die Prozesse, die in einer Zelle ablaufen. Es ist nicht einfach herauszufinden, welche Proteine in einer Zelle aktiv sind, denn als Ergebnis einer solchen Analyse erhalten wir nur viele, sogenannte Massenspektren - eine Grafik mit vielen Zahlen und Hinweisen. Im Zuge dieses Workshops versuchen wir als Sherlock Protein den Hinweisen nachzugehen und das Rätsel, welches Protein sich denn in so einem Massenspektrum versteckt, zu lösen. 

12 Was wir von der Evolution lernen können: Einsatz von evolutionären Algorithmen in Optimierung und Datenanalyse

Moderne Computeralgorithmen verwenden Strategien der Natur zur Analyse von Daten. So erlaubt uns z. B. die genetische Programmierung unter Verwendung evolutionärer Mechanismen (Selektion, Kreuzung, Mutation), Modelle über die Wirklichkeit zu erstellen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

13 Wie lassen sich Verläufe von Epidemien modellieren, simulieren und vorhersagen?  

In der Epidemiologie beschäftigt man sich mit der Verbreitung von Krankheiten in Populationen sowie deren Ursachen und Folgen. Insbesondere werden dabei ansteckende (virale) Krankheiten untersucht und es wird  versucht zu beschreiben, wie sich Krankheiten ausbreiten und wie sich zukünftige Entwicklungen abschätzen lassen: Werden alle angesteckt? Wie viele müsste man impfen, um die Ausbreitung einzudämmen? Von  welchen Faktoren hängt die Ausbreitung der Krankheit und die Pathogenität der Erreger ab? Eines der Basis-Modelle für die Ausbreitung von ansteckenden Krankheiten ist das SIR-Modell, in dem Personen als suszeptibel, infiziert oder resistent modelliert werden. In diesem Workshop wird dieses SIR-Modell verwendet, um die Ausbreitung von Krankheiten zu simulieren sowie untersucht, wie gefährlich Viren sein können.

14 Instagrammer, Youtuber, Blogger: Die neuen Stars der Werbebranche

Unternehmen setzen bei der Bewerbung ihrer Produkte zunehmend auf bekannte Instragrammer, YouTuber oder Blogger. Durch ihren Erfolg in sozialen Netzwerken haben die Online Stars Einfluss auf eine große Zahl an Followern. Man spricht daher auch von Influencern. Für die Werbewirtschaft werden sie dadurch zu interessanten Markenbotschaftern. In diesem Workshop beschäftigen wir uns näher mit dieser neuen Werbeform. Nach einer kurzen Einführung in das Influencermarketing setzen wir uns in kleinen Teams damit auseinander, auf welche Weise Influencer auf Produkte aufmerksam machen, worauf sie dabei achten und wie Jugendliche auf diese Form des Marketings reagieren.

15 Künstliche Intelligenz: Computer lernen Denken

Künstliche Intelligenz (KI) ist seit ein paar Jahren aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Seien es bereits existierende Systeme wie automatisierte Sprachtranskription, Übersetzungen und Empfehlungssysteme oder in Entwicklung befindliche Systeme wie vollständig autonome Fahrzeuge: Künstliche Intelligenz nimmt eine immer breitere Rolle ein. In diesem Vortrag soll aufgezeigt werden, wie breit der Begriff "künstliche Intelligenz" verstanden wird und mit welchen Themen sich dieser Wissenschaftszweig beschäftigt. Die gesellschaftlichen Auswirkungen des Trends hin zu immer mehr KI-basierten Systemen werden erst langsam spürbar. Im Vortrag wird auch kritisch hinterfragt, ob diese Entwicklungen für Einzelpersonen und die Gesellschaft nur Vorteile mit sich bringen.

16 Smarte Security: Home, Phone & Bots Sind wir noch sicher? Von smarten Gegenständen über die Spurensuche am Smartphone bis zur Artificial Intelligence.

Von 31.1.-17.2.2022 & 20.6.-1.7.2022 möglich. 

Während eines ganzen Vormittags lernen die Schüler*innen in drei Workshops interessante Themen rund um Informationssicherheit kennen:

Workshop 1: Als Cybercrime-Ermittler*innen den Hackern auf der Spur - Digitale Forensik für PC, Smartphone & Co
Viele Anwendungen am PC, Smartphone-Apps aber auch Cyberkriminelle hinterlassen digitale Spuren, die bei Cybercrime-Ermittlungen wichtige Hinweise liefern. In diesem Workshop können die Schüler*innen selbst Tricks und Kniffe der digitalen Ermittler ausprobieren und in unserem Forensiklabor mit einem Top-Forensikanalysetool herausfinden, wie sich Fotos, Chatverläufe u.v.a.m. wiederherstellen lassen.

Workshop 2: Machine Learning für Security-Anwendungen
Machine Learning als Anwendung der Artificial Intelligence ist mittlerweile in der Sicherheitsforschung von Computer Vision bis hin zu Kryptographie nicht mehr wegzudenken. In diesem Workshop führen wir Beispiele und Demos vor und erklären, warum dies alles für die Zukunft der Informationssicherheit wichtig ist.

Workshop 3: SESAM - SEcure SmArt hoMe
In diesem Workshop bringen wir den Schüler*innen die Möglichkeiten und Gefahren von Smart Home Technologien näher und sie lernen unser SESAM-Labor kennen: eine "Wohnung", die futuristisch mit unterschiedlichsten IoT-Geräten ausgestattet ist.

Eine Führung durch die FH rundet den Vormittag ab.

17 Quantum Computing - Wie Schrödingers Katze Probleme löst

Wie war das noch mal mit der Katze?
Was hat das mit Computern zu tun?
Was ist ein Quantencomputer?
Was kann ein Quantencomputer (besser)?
Wie programmiert man Quantencomputer?
Kann ich das auch einmal probieren?
(Spezielles Vorwissen aus Physik oder Informatik wird nicht benötigt.)

18 Digitale Mobilkommunikation - wie mit 0 und 1 Sprache, Bilder und Videos mobil übertragen werden

Immer „mit dem Netz“ verbunden zu sein ist heutzutage Standard. Egal wo – mit Hilfe unserer Smartphones können wir telefonieren, Musik hören, Videos ansehen oder in den sozialen Netzwerken surfen. Dass dies alles auch unterwegs möglich ist, ist gut durchdachten Konzepten zu verdanken, deren Entwicklung bis in das ausgehende 19. (!) Jahrhundert zurückreicht. In diesem Vortrag wird dargelegt, welche Vorteile es mit sich bringt, digitale (statt analoge) Signale zu verwenden. Es wird besprochen, welche besonderen Herausforderungen in mobilen Systemen gemeistert werden müssen, da eben keine Drahtverbindung zur Verfügung steht. Last not least wird u.a. den Fragen nachgegangen, wieso derart viele Funkzellen nötig sind oder warum viele Verbindungen gleichzeitig ohne gegenseitige Störungen verwendet werden können.

19 Android & iPhone: von der Idee zur App

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter und die darauf installierten Apps unterstützen uns in allen Lebenslagen. Im Rahmen des Workshops/Vortrags werden die Hintergründe für diesen Hype und die relevanten Aspekte für die Entwicklung von Apps erläutert. Es ist nur ein kurzer Weg zur eigenen App!

20 Mobilität der Zukunft

Mobilität ist in der heutigen modernen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, sei es im beruflichen oder privaten Bereich. Die Art und Weise, wie heute Mobilität organisiert ist, hat neben vielen Vorteilen aber auch Nachteile, die nicht ignoriert werden können und dürfen. In diesem Vortrag werden ausgehend von einer Bestandsaufnahme Wege und Trends dargestellt, die uns dabei helfen werden, Mobilität zukünftig umweltverträglicher und damit nachhaltiger gestalten zu können. Die wesentlichen Stoßrichtungen sind dabei alternative Antriebsarten, Verkehrsvermeidung bzw. Erhöhung der Effizienz und der Sicherheit durch automatisierte und vernetzte Fahrzeuge.

21 Die digitale Transformation in der Energiewelt

22 Blockchain & Cryptocurrency - Einführung

Was ist eine Blockchain? Wird Bitcoin unser Bargeld verdrängen? Wie funktioniert ein Währungssystem ohne Bank? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen und herausfinden, wie Blockchains funktionieren und was man mit ihnen machen kann.

23 Improve your Fitness! Einsatz mobiler Sensoren und Geräte zur Verbesserung der persönlichen Fitness

Nicht nur im Leistungssport, sondern mittlerweile auch gerade im Freizeit- und Hobbybereich wird eine Vielzahl an mobilen elektronischen Geräten und Sensoren eingesetzt. Smartwatches mit Satellitennavigation und LTE-Kommunikation, an Laufschuhen montierte Leistungsmessgeräte, in Socken und T-Shirts integrierte Sensorik, Fahrradcomputer mit automatischer Notfallbenachrichtigung im Falle eines Unfalls, Schwimmbrillen, die die aktuelle Geschwindigkeit anzeigen, automatische Erstellung von personalisierten Trainingsplänen… Der Einsatz von IT im Sport hilft uns, gesunden und richtigen Sport auszuüben, damit einerseits die Leistungsfähigkeit und Gesundheit optimal verbessert werden, dabei andererseits aber keine einseitige Überlastung entsteht. In diesem Sportinformatik-Workshop beleuchten wir, wie diese Systeme funktionieren und nehmen uns ausreichend Zeit, diese in der Praxis umfassend auszuprobieren. 

24 „Geometry Invaders“ - mein erstes Programmier-Projekt

Voraussetzung: Rechnerraum und geübt im Umgang mit dem Rechner

Detailinfo:

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie Spiele programmiert werden oder wie Programmieren überhaupt funktioniert? Im Rahmen dieses Workshops werden wir gemeinsam ein kleines Computerspiel bauen. Dabei werden wir Schritt für Schritt den Funktionsumfang unseres Spiels mit Hilfe der Programmiersprache Java und der Processing-IDE aufbauen und erweitern. Am Ende des 4 stündigen Workshops haben wir dann unser erstes Spiel – einen kleinen Space-Shooter – erstellt und auch gleich erste Programmier-Erfahrungen sammeln können.