Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News International Office

17 Nationen beim IT Summer Workshop in Hagenberg

Über 70 VertreterInnen von Hochschulen aus 17 Ländern stellten sich Mitte Juni zum zweiten „International Summer Workshop on IT Education & Research“ an der FH Oberösterreich in Hagenberg ein. Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung standen diesmal Online-Learning, im Speziellen sogenannte „Massive Open Online Courses“ (MOOCs). Zum Thema referierten auch vier hochkarätige Keynote Speaker aus Deutschland, Großbritannien, den USA und Kamerun.


Der Sommer-Workshop am FH OÖ Campus Hagenberg stellt aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Lehre und Forschung an IT-Hochschulen in den Mittelpunkt. Heuer stand die Wissensvermittlung via MOOCs – kostenlose Online-Kurse auf Universitätsniveau für eine große Teilnehmerzahl – im Zentrum.

Dieses Trendthema lockt Gäste aus 16 Nationen nach Oberösterreich. Die mehr als 70 TeilnehmerInnen des Workshops, der von 11. bis 13. Juni in Hagenberg stattfand, kamen aus: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Italien, Jordanien, Kamerun, Kanada, Kroatien, Litauen, Malta, Moldawien, Norwegen, Spanien, den USA und natürlich Österreich.

Organisiert wurde die Veranstaltung von International Office Leiterin Mag. Christina Huber-Beran und Vizedekan für Lehre Dr. Clemens Holzmann. „Wir konnten wieder zahlreiche internationale Gäste bei uns in Hagenberg willkommen heißen, was uns sehr freut“, sagt Christina Huber-Beran. „Viele von ihnen sind von weit her gekommen sind – zwei sind sogar über 7000 Kilometer angereist“, fügt Clemens Holzmann hinzu.

Hochkarätige Vorträge

Die Veranstaltung bot ein abwechslungsreiches Vortrags- und Workshopprogramm mit vier Keynotes von internationalen Gastvortragenden.

Michaela Laemmler, Dekanin der deutschen openSAP Universität, diskutierte wie MOOCs für Ausbildungsprogramme von Unternehmen adaptiert werden können. Prof. Gerd Kortuem von der britischen Open University präsentierte Details zur Entwicklung eines „Smart City MOOC“ für die MOOC Plattform seiner Universität, FutureLearn, und ging dabei vor allem auf den Designprozess und die Interaktion mit externen Partnern sowie Studierenden ein.

Prof. Zvi Galil, Dekan des US-amerikanischen Georgia Tech College of Computing, stellte das MOOC-basierte Computer Science Masterprogramm seiner Hochschule vor, das ein Jahr nach seinem Start bereits 2.300 Studierende vorweisen kann. Online Learning in Afrika wiederum stand im Fokus der Keynote von Prof. Januarius J. Asongu, dem Präsidenten der Saint Monica University in Kamerun, der nicht nur seine Erfahrungen sondern auch die zukünftigen Herausforderungen in diesem Bereich darlegte.

Wissens- und Kulturaustausch

Auf die TeilnehmerInnen warteten auch eine Campustour, eine Präsentation ausgewählter Forschungsprojekte sowie ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm. Neben einem Dinner mit Vertretern der FH OÖ und Landespolitik im Linzer Landhaus standen ein Ausflug ins Ars Electronica Center (AEC) Linz und ins Salzkammergut, unter anderem nach Gmunden, auf dem Programm. Die Workshop-BesucherInnen zeigten sich von diesem Mix aus Wissens- und Kulturaustausch begeistert.

Dacapo für Workshop in 2017

„Unser Ziel war es, mit dem IT Summer Workshop erneut den Dialog und Wissensaustausch zwischen international tätigen IT-Hochschulen und vor allem mit unseren Partneruniversitäten zu fördern. Das ist uns auch sehr gut gelungen“, freut sich Christina Huber-Beran.

Sie und Vizedekan Holzmann sehen die hohe Gästezahl und das positive Feedback der TeilnehmerInnen als Ansporn für eine Fortführung der Veranstaltung. „Unser zweijährlicher Workshop wird somit auch 2017 wieder stattfinden“, erklärt Clemens Holzmann. Und er fügt hinzu: „Internationalisierung gewinnt in der Lehre zunehmend an Bedeutung, immer mehr Kurse und Studiengänge der FH OÖ werden auf Englisch angeboten. Die Intensivierung der Zusammenarbeit mit unseren Partneruniversitäten spielt dabei eine wichtige Rolle.“

Internationalisierung an der FH

Die FH OÖ bietet in Hagenberg aktuell drei Masterstudien in englischer Sprache an: "Mobile Computing“, "Interactive Media" und – neu ab dem kommenden Herbst – „Energy Informatics“. Zudem werden auch in anderen Studiengängen der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg zahlreiche Lehrveranstaltungen auf Englisch abgehalten. Aktuell hat die Fakultät 78 Partneruniversitäten in 31 Ländern weltweit.

Über 70 Gäste aus vier Kontinenten nahmen am Workshop in Hagenberg teil. (Foto: FH OÖ)

Die Organisatoren (vorne, v.l.) – International Office Leiterin Christina Huber-Beran, International Office Assistentin Johanna Paar und Vizedekan für Lehre Clemens Holzmann – mit den Keynote-Vortragenden (hinten, v.l.) Gerd Kortuem, Januarius J. Asongu, Zvi Galil und Michaela Laemmler. (Foto: FH OÖ)