Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

Kreativ & innovativ Wir machen Schlagzeilen!

Preisregen für „Navi“-Weltneuheit

Nationale und internationale Awards für die „Wikitude Drive“ Handy-App, die FH-Studenten mitentwickelten


Mit dem weltweit ersten „Augmented Reality Navigationssystem“ für Smartphones macht die Salzburger High-Tech-Firma Mobilizy derzeit Furore. Nachdem ihre Handy-App „Wikitude Drive“ erst kürzlich zum „Global Champion“ der NAVTEQ LBS Challenge in Madrid gekrönt wurde, erhielt sie auch den Galileo Master-Titel und den Softwarepark Award. Eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der „Navi“-Neuheit spielten zwei Studenten der FH Oberösterreich: Sebastian Höbarth (23) aus Leonding und Rainhard Findling (22) aus Ansfelden, die beide derzeit in Hagenberg das 5. Semester des Bachelorstudiums „Mobile Computing“ absolvieren.

„Wikitude Drive“ ermöglicht es Autofahrern, einfach und intuitiv mit Hilfe ihrer Smartphone-Videokamera durch den Straßendschungel zu navigieren. Das Besondere an der Applikation, kurz App: die berechnete Fahrtroute wird direkt ins Live-Kamerabild des Smartphones eingezeichnet. Man nutzt somit „Augmented Reality“, eine neue Form der Mensch-Technik-Interaktion, bei der dem Anwender Informationen in sein Sichtfeld eingeblendet werden.

„Wikitude Drive erlaubt natürliche und sichere Wegfindung, denn man braucht den Blick quasi nie von der Straße zu nehmen. Anstatt abstrakte Karten lesen zu müssen, sieht der Fahrer die Straße real und in Echtzeit vor sich, überlagert von der vorgeschlagenen Fahrtrichtung“, erklärt Sebastian Höbarth.  Der Student an der FH in Hagenberg ist der Hauptentwickler der revolutionären App, die er gemeinsam mit seinem Studienkollegen Rainhard Findling  und Mobilizy-Mitarbeitern realisiert hat.

Ausgezeichnet im In- und Ausland

Das neuartige Konzept von „Wikitude Drive“ hat schon diverse Fachjurys auf nationalen und internationalen Wettbewerben begeistert. Bei den diesjährigen Softwarepark Hagenberg Awards am 23. November erhielten die FH-Studenten und ihre Mobilizy-Teamkollegen für die App den ersten Platz für die qualitativ hochwertigste Software und damit auch 4.000,- Euro Preisgeld vom Land Oberösterreich.

Bereits im Oktober wurde die App in Madrid mit dem 1. Preis bei der NAVTEQ Global LBS Challenge ausgezeichnet und setzte sich damit gegen mehr als 1100 Unternehmen als weltbeste „Navi“-Applikation durch. Im gleichen Monat behauptete sich „Wikitude Drive“ auch bei der European Satellite Navigation Competition in München gegen 354 Projekte aus 44 Ländern. Dort erhielt sie den „Galileo Master“-Titel sowie den „GSA Special Topic Prize“ als beste Applikation für das hochpräzise europäische Global Positioning System EGNOS.

„Nach fast einem Jahr Entwicklungszeit ist es ein tolles Gefühl, mit all diesen Top-Preisen von Industrieexperten ausgezeichnet zu werden“, freuen sich die FH-Studenten Höbarth und Findling.

„Wikitude Drive“ ist als App für Smartphones mit dem Betriebssystem Android (1.6 oder höher) ab Weihnachten erhältlich. Zur Inbetriebnahme muss das Smartphone nur wie jedes andere Navigationsgerät an der Windschutzscheibe montiert und die im Handy eingebaute Kamera nach vorn in Fahrtrichtung ausgerichtet werden.

Mehrfach ausgezeichnet: Die FH Hagenberg-Studenten Rainhard Findling (rechts) und Sebastian Höbarth, die „Wikitude Drive“ mitentwickelt haben, mit dem NAVTEQ Global Champions Trophäe, dem Galileo Master Preis und dem Softwarepark Award (Bildquelle: FH OÖ)

Die neue Handy-App ermöglicht sichere, natürliche Wegfindung mittels „Augmented Reality“, der Einblendung von Infos in Realbilder. (Bildquelle: Mobilizy)