Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News/Aktuelles FH OÖ Campus Hagenberg

Studenten-Musikvideo begeistert Klimmstein

Band lobt Hagenbergs LipDub und bietet FH-Studenten an, Video zu neuer Single zu drehen


Studierende an der FH OÖ in Hagenberg haben einen echten Hit gelandet: Austro-Popper Klimmstein haben ihnen angeboten, das Video zu ihrer neuesten Single „Überflieger“ zu drehen, mit der die Band wieder die Charts stürmen will.

Anlass für die Einladung ist ein „LipDub“-Video zum Klimmstein-Hitsong „Paris, Paris“ featuring Sting-Sohn Joe Sumner, das ein Studententrio aus den FH-Studiengängen „Interactive Media“ und „Digital Arts“ produzierte.

Die steirische Band sah das Musikvideo aus Hagenberg und war begeistert. "Wir freuen uns sehr über das unterhaltsame Remake des Videos zu "Paris Paris“. Alle in der Band haben großen Respekt vor dem Talent, welches die Macher beim Video bewiesen haben. Aber wir wissen auch wieviel Arbeit in dem Video steckt und umso mehr sind wir sehr stolz, dass die Studenten unseren Song ausgewählt haben“, sagt Gernot Höfler von Klimmstein.

Ein „University LipDub“ ist eine spezielle Art von Musikvideo, in der Studentinnen und Studenten ihre Lippen passend zum Text eines Songs bewegen, so als ob sie selbst singen würden. Dabei stellen sie auch ihren Campus vor. Die Herausforderung beim Dreh: das Video muss in einem einzigen Durchlauf ohne einen Schnitt aufgenommen werden.

Die Masterminds hinter Hagenbergs LipDub – Sabine Gross (24), Holger Stitz (25) und Christian Schulze (24) – kamen per Zufall auf die Idee, einen University LipDub auf ihrem Campus zu drehen.  Vergangenen Winter wärmten sie sich beim Bäcker gegenüber der FH auf und diskutierten bei Kipferl und Kaffee über ein Flashmob-Video, das Holger und sein Studienkollege Christoph Donner ohne Schnitt in Linz gedreht hatten. „Mir fielen plötzlich die schnittlosen Musikvideos auf der LipDub-Webseite der deutschen Hochschule Furtwangen ein“, erinnert sich Holger aus Magdeburg, „kurz darauf war die Idee eines Hagenberg LipDubs geboren.“

Die Entscheidung für Klimmsteins „Paris, Paris“ fiel relativ schnell. „Wir wollten uns unbedingt für einen Song von einer österreichischen Band entscheiden, und dieser war damals durch seinen Erfolg bei der Song Contest Vorentscheidung in aller Munde“, so die FH-Studenten. Nach der Zusage von Klimmsteins Verleger, den Hit-Song verwenden zu dürfen, ging alles schnell. Im Sommersemester starteten die Studenten ihre PR- und Rekrutierungskampagne für das Musikvideo. 71 Teilnehmer – unter ihnen sowohl Studierende als auch Lehrende und andere Mitarbeiter der FH – konnten sie schließlich für den LipDub gewinnen.

Es folgten drei Monate mit diversen Planungsmeetings, etlichen Probevideos und schließlich dem finalen Dreh mit acht Takes. Ende Juni war das 4-Minuten-Video dann im Kasten. Es stellt nun den ersten österreichischen Beitrag für die University LipDub Website dar, die Studenten der HS Furtwangen 2008 initiierten. Diese zeigt zwar LipDubs aus verschiedensten Ländern auf der ganzen Welt, von Polen über die USA bis Lateinamerika, aber bisher noch nicht aus der Alpenrepublik.

„Wir hatten alle großen Spaß beim Dreh und sind stolz darauf die erste Hochschule Österreichs zu sein, die beim University LipDub mitmacht“, sagen die FH-Studierenden. „Und dann mit unserem ‚Baby‘ auch noch Klimmstein begeistert zu haben, ist die Krönung unseres Schaffens.“

Die drei, die demnächst ihren Masterabschluss machen, haben sich auch in ihrem Meisterwerk verewigt. Holger ist als Paris Hilton-Verschnitt in der Liftszene zu sehen, Sabine mit pinkfarbenen Irokesenhaarschnitt, den sie extra für den Dreh wagte, kurz vor Schluss. Christian ist immer gegenwärtig, wenn auch unsichtbar hinter der Kamera – er führte die Steadicam.

„And action!“ – die FH in Hagenberg drehte Österreichs erstes LipDub-Musikvideo (Quelle: Christian Schulze, Abdruck honorarfrei)

Die Masterminds hinter dem Musikvideo, das Klimmstein begeistert – (v.l.) Sabine Gross, Christian Schulze und Holger Stitz, Studierende an der FH OÖ in Hagenberg (Quelle: Christian Schulze, Abdruck honorarfrei)