Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News/Aktuelles FH OÖ Campus Hagenberg

Begeisterte Besucher beim 1. Mixed Reality Day

Wie kann man seine Höhenangst überwinden, ohne in luftige Höhen zu steigen? Realitätsnah die Welt der Dinosaurier erleben und dabei dennoch gefahrlos Raptoren abwehren? In die Welt der Legionäre eintauchen und durch eine römische Villa spazieren? “Mixed Reality” Technologien, zu welchen Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) zählen, machen es möglich. Und eben diese standen im Fokus des 1. Mixed Reality Day am 25. Jänner am FH OÖ Campus Hagenberg, den sich über 150 BesucherInnen nicht entgehen ließen.


"Wir freuen uns, dass wir mit unserem erster Mixed Reality Day 150 BesucherInnen vieles davon zeigen konnten, was unsere Studierenden und ForscherInnen im Bereich VR und AR schon entwickelt haben", sagt Dr. Christoph Anthes, Professor für augmentierte und virtuelle Realität am FH OÖ Department Software Engineering und Initiator der Events. “Der Erfolg dieser Veranstaltung heißt für uns natürlich auch: Fortsetzung folgt,” so Anthes weiter.

Hochkarätige Keynotes und über 20 Projekte zum Ausprobieren

Eröffnet wurde der 1. FH OÖ Mixed Reality Day, der in Kooperation mit dem etablierten Linzer Meet-up „VR-Plauscherl“ stattfand, mit Keynotes von Künstlerin Tamiko Thiel und Judith Wiesinger von Magic Leap, die auch Absolventin der Fachhochschule ist. Während Wiesinger demonstrierte, wie Mixed Reality unser Zukunft verändern wird, erzählte Thiel wie sie Dramen- und Erzähltheorie mit Erkenntnissen aus der Musiktheorie und Stadtplanung ergänzt hat, um einen dramaturgischen Spannungsbogen um interaktive Erlebnisse zu schaffen.

Im Anschluss daran standen Studierende und ForscherInnen der Fachhochschule mit ihren VR- und AR-Projekten im Mittelpunkt, die von den begeisterten BesucherInnen auch ausprobiert werden konnten. Dabei tauchen sie entweder ganz in eine virtuelle Welt ein (zum Beispiel mit Hilfe einer Brille) oder erlebten das Verschmelzen von virtueller und realer Welt (sogenannte erweiterte bzw. augmentierte Realität).

VR/AR-Fokus in Lehre und Forschung

Virtual Reality und Augmented Reality stehen im Fokus verschiedener Studiengänge und Forschungsgruppen an der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien. Entsprechend zahlreich und vielfältig war auch die Beteiligung an den Live Demos beim Mixed Reality Day.

Über 20 Projekte wurden in Form von "Lightning Talks", also nur wenige Minuten dauernden Kurzvorträgen, vorgestellt und konnten anschließend von interessierten BesucherInnen ausprobiert werden. Die kreativen Köpfe hinter ihnen sind Studierende aus den Studiengänge Software Engineering, Mobile Computing, Human-Centered Computing, Medientechnik und -design, Interactive Media, Digital Arts. Mit "Triality", ein Mehrpersonen-Escaperoom mit VR realisiert, war auch ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der Fakultät Hagenberg und der Kunstuni Linz im Programm.

Zudem präsentierte die FH OÖ Research Groups "Playful Interactive Environments" (PIE) und "Advanced Information Systems and Technology" (AIST) Forschungsprojekte mit VR/AR-Fokus: das "Virtuelle Haus der Medusa" und "Interface 2 Face". Bei Letzterem wird das klassische Brettspiel-Erlebnis mit Mixed-Reality Technologien angereichert, um mehrere Spieler gleichzeitig (face2face) mit realen und virtuellen Elementen wie Würfel und Spielfiguren interagieren zu lassen. Im "Virtuellen Haus der Medusa" wiederum können BesucherInnen eine der bedeutendsten Funde römischer Wandmalerei in Österreich virtuell erkunden und selbst in der Rolle von ArchäologInnen schlüpfen.

Premiere für neue Forschungsgruppe

Im Rahmen des Mixed Reality Day wurde auch die neueste Forschungsgruppe der Fakultät erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: Human Interfaces & Virtual Environments, kurz HIVE. Unter der Leitung von Dr. Christoph Antbhes und Dr. Hans-Christian Jetter beschäftigt sie sich mit der Gestaltung und technischen Umsetzung neuartiger digitaler Werkzeuge zur Visualisierung, Exploration oder Manipulation von Daten und Prozessen. Dazu werden natürliche Interaktionstechniken und intuitive Darstellungsverfahren für verschiedenste Anwendungsgebiete entwickelt und evaluiert, z.B. Produktionsdatenvisualisierung auf interaktiven Wänden, Visualisierung biologischer oder logistischer Netzwerke in Virtual Reality oder neuen Medien zur digitalen Teamarbeit.

Mehr Infos zum Mixed Reality Day: www.fh-ooe.at/mrd