Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News/AktuellesFH OÖ Campus Hagenberg

"Prescriptive Analytics" in der Produktion: Nachbericht zum Event vom 24.2.

Die 2. Veranstaltung der „Prescriptive Analytics“ Eventreihe fand am 24. Februar online mit mehr als 80 Teilnehmer*innen statt. Dabei präsentierten die Hagenberger IT-Expert*innen Strategien und Herangehensweisen, wie präskriptive Analysemethoden wie Modellierung, maschinelles Lernen, Simulation und heuristische Optimierung helfen, Prozesse in der industriellen Produktion besser zu planen und effizienter zu gestalten.


Begrüßt wurden die Zuseher*innen des virtuellen Events von Dr. Sonja Mündl (Managerin Softwarepark Hagenberg) und FH-Prof. Priv.-Doz. DI Dr. Michael Affenzeller (Wissenschaftlicher Leiter Softwarepark Hagenberg und Vizedekan für Forschung an der FH OÖ Campus Hagenberg). DI (FH) Thomas Kern (Leiter des FH OÖ Zentrums für technische Innovation in der Medizin, kurz TIMed Center) führte als Moderator durch das virtuelle Event.

Ein Thema war dabei eine effiziente Qualitätskontrolle bei der Herstellung großer Mengen standardisierter Produkte. Dabei wurde ein Entwurf eines automatisierten Verfahrens zur Kontrolle der Qualität von Automobilkomponenten vorgestellt.

In einem weiteren Vortrag behandelte FH-Prof. Dr. Stefan Wagner (Leiter des Josef Ressel Zentrums für adaptive Optimierung in dynamischen Umgebungen, kurz adaptOp)wie die Integration von maschinellem Lernen und heuristischen Algorithmen den Fortschritt von reaktiven zu proaktiven und schließlich adaptiven Optimierungssystemen ermöglicht.

Im letzten Teil wurde eine präskriptive Analyse zur Entscheidungsfindung vorgestellt. Dabei wurden ausgewählte praktische Anwendungsfälle skizziert und welche geschäftlichen Werte sie für die Industrie generieren.

Bei einer anschließenden Diskussion wurden verschiedene Herangehensweisen und Aspekte des Themenbereiches Prescriptive Analytics im Hinblick auf die Produktion von den Vortragenden besprochen.

Die „Prescriptive Analytics in Production” gibt es hier zum Nachsehen.

© Softwarepark Hagenberg