Campus HagenbergInformatik, Kommunikation, Medien

News/AktuellesFH OÖ Campus Hagenberg

Expanded Animation zum 9. Mal erfolgreich durchgeführt

36 Talks zu Trends in der Animation von 33 Expert*innen aus 12 Länder in 5 Livestreams: Das war unser diesjähriges Expanded Animation Symposium.


Vom 10. bis 12. September fand bereits zum neunten Mal das Expanded Animation Symposium statt, welches vom Digital Media Department der FH Oberösterreich (FH OÖ) gemeinsam mit ihren Partnern Ars Electronica und der University for the Creative Arts in Farnham, England, organisiert wurde. Interessierte konnten die Veranstaltung – Corona-bedingt – wieder virtuell über insgesamt fünf Livestreams mitverfolgen. Das vielfältige Programm beinhaltete spannende Talks von Expert*innen über aktuelle und zukünftige Trends an der Schnittstelle von Animation, Kunst und Technologie und zeigten auch Projekte aus ihrer Arbeit.

Ganz unter dem Motto „Tectonic Shift“ standen die ersten beiden Tage. Dabei wurden über aktuelle Veränderungsprozesse im erweiterten Feld der Animation diskutiert. Einblicke in die Arbeit der Animationen gaben die ausgezeichnete Ars Electronica Preisträger*innen in der Kategorie Computeranimation. Eins der vielen Highlights war er Vortrag von FH OÖ-Absolventin Sabine Baier. Die Oberösterreicherin hat Medientechnik und -design in Hagenberg studiert und arbeitet seit 2012 als Compositing Supervisor bei Weta Digital in Wellington, Neuseeland, wo sie unter anderem für die Harry Potter, Hobbit und Planet der Affen Reihen und den neuen Marvel Film Shang Chi und die Legende der zehn Ringe digitale Effekte kreierte. In ihrem Talk erzählte Baier über ihren Werdegang und ihre Arbeit für Weta, vor allem auch während der Pandemie und als Mutter.

Am dritten Tag ging – die 2020 ins Leben gerufene – „Synaesthetic Syntax“ Konferenz in die zweite Runde. Keynote Speaker war der Medienkünstler Refik Anadol, der in den Kollaborationen seines Studios mit Architekt*innen, Datenforscher*innen, Neurowissenschaftler*innen, Musiker*innen und weiteren Expert*innen Kunst mit künstlicher Intelligenz verschmelzen lässt.

Präsentiert wurden auch drei studentische Projekte aus der Lehrveranstaltung Generative Arts der Masterstudiengänge Digital Arts und Interactive Media im Deep Space des Ars Electronica Centers vorgestellt: die interaktiven Installationen Burning Trees der Studierenden Eric Thalhammer und Julian Salhofer, Reactive || Interactive Particle Waves von Asma Lamiri und Circles von Anna Moser.

Zum Nachsehen: Alle Talks des Expanded Animation Symposium sind auf unserer Website oder in unserem Expanded Animation YouTube Kanal abrufbar und können jederzeit angesehen werden.